Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 3

psychische Störungen gehören in Behandlung, nicht in die Partnerschaft
Viele bräuchten eine Therapie, aber verstecken ihre Störungen lieber hinter einer Fassade

Hier ein weiterer interessanter Kommentar zu meinem Beitrag «Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen?» von Thomas (44):
«Generell ist heute alles sehr schnelllebig, jeder ist überall und jederzeit austauschbar. Äußere Rahmenbedingungen, die früher existenziell waren und die Beziehungen aufrechterhalten haben (z.B. man musste sich zusammenraufen, gemeinsam schwere Zeiten überwinden wie z.B. Krieg, finanzielle Not), waren manchmal nicht so schlecht… Heute ist das alles weg, jeder darf alles. mehr… “Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 3”

Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 2

Hier noch ein lesenswerter Kommentar zu meinem Beitrag «Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen?»
von Mirjam, 30:
«Du sprichst die Freiheiten an, die man heute hat. Freiheit bedeutet, dass man selber Entscheidungen treffen kann. Um eine (gute) Entscheidung zu treffen, müssen verschiedene Seiten und Sichtweisen miteinander verglichen werden. Man muss einen Schritt zurücktreten, um das wirklich Wichtige zu erkennen. Dazu muss der Geist offen sein für neue Ideen und Sichtweisen und man muss stets sich selbst und seine Wünsche hinterfragen, um den Kern des Problems zu erfassen. Das ist Arbeit. Arbeit an sich selbst und an der Beziehung. Dazu sind viele nicht bereit, weil von jemand anderem etwas zu fordern einfacher ist, als an sich selbst zu arbeiten. mehr… “Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 2”

Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 1

Einige Leser haben meinen Beitrag «Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen?» mit Kommentaren versehen – sie sind wirklich lesenswert, weil sie gute Aspekte und Hinweise enthalten.

Wie kann man an einer Paarbeziehung arbeiten?
Eine richtig gute, sehr lange Beziehung, vielleicht sogar lebenslang: Geht das überhaupt?

Hier Kommentar Nr. 1 von Markus (51):
«Liebe Beatrice,
ich stimme Ihrer Antwort auf Bettys Brief in ganz großen Teilen zu. Keineswegs glaube ich, dass es früher besser um Beziehungen stand, eher im Gegenteil. Was haben vor allem Frauen gelitten! Doch manchmal staune ich auch, wie die Zweierbeziehung gering geschätzt wird, gerade die langfristige, ja vielleicht sogar mit dem Ideal der lebenslangen Treue verbundene Beziehung – und wie schnell Menschen bereit sind, sich zu trennen. mehr… “Werden Beziehungen heute zu schnell weggeworfen? Kommentar Nr. 1”

Spontanes Treffen, spontanes Verlieben

Ich will euch heute von einem der besten Dates erzählen, die ich je hatte (ist schon paar Jahre her), und zwar mit einem unglaublich offenen, spontanen, gastfreundlichen, wahnsinnig tollen Mann.
Die Vorgeschichte: Ich stand schon wochenlang mit einem 53jährigen (nennen wir ihn Lothar) aus Kreuzberg in Kontakt – viele Mails über´s Singleportal neu.de, drei Telefonate. Lothar war damals nicht unbedingt meine favorisierte Altersklasse, und übermäßig attraktiv fand ich ihn auch nicht, aber er hatte ein paar interessante Sachen in seinem Profil stehen, die mich neugierig gemacht hatten.
Ich mag ja dieses lange Hin und Her nicht und schlage, wenn das Telefonat nett ist, immer schnell ein Treffen vor. mehr… “Spontanes Treffen, spontanes Verlieben”

Neue Studie: Nehmen Männer lieber irgendeine, als keine zu haben?

Als ich noch auf Singlebörsen aktiv war, wunderte ich mich, dass unheimlich viele Männer mich kennen lernen wollten, deren Profil / Äußeres / Alter / Lebenswelt ganz offensichtlich überhaupt nicht zu meinem/r passten und die das null zu kümmern schien; die zum Teil meinen Text nicht mal lasen, sondern nur Fotos schauten und zack! ihre Kontaktmail schickten (etwas, was mir und den Frauen, die ich kenne, völlig fremd ist).
Zudem fragte ich mich, warum ich so oft blöd angemacht wurde: Mein Profil sei zu anspruchsvoll, enthalte viel zu hohe Erwartungen (dabei stand nur drin, dass ich mir jemanden wünsche, der ähnlich tickt wie ich, u.a. gesundheitsbewusst und aktiv) – so als ob man GAR keine Ansprüche haben dürfte und froh sein müsste, überhaupt jemand für eine Beziehung zu finden.
Ich dachte: Wie kann das denn sein?? Würden diese Männer mehr oder weniger IRGENDEINE nehmen und machen mich blöd an, weil sie mich optisch anziehend finden und anhand meines Textes merken, dass bei mir nix gehen wird?
Die Antwort lautet: mehr… “Neue Studie: Nehmen Männer lieber irgendeine, als keine zu haben?”

Sexabenteurer in Singlebörsen: Der will doch nur spielen!

Manche Leute auf Singlebörsen wollen nur «was Lockeres»
“Ich will doch nur spülen, äh, spielen!”

Hier kommt als Fortsetzung des Beitrags «Sextourismus in Singlebörsen» noch eine Geschichte von einem Sexabenteurer, Typ Heuchler; ist schon ein paar Jahre her. Ein 43jähriger, attraktiver, sehr männlicher Mann meldete sich bei mir:
«Hört sich sehr gut an, was du da schreibst, siehst auch sehr sympathisch aus, und eine Menge Gemeinsamkeiten haben wir auch.»
Ich: «Schade, dass dein Profil so wenig hergibt – mach doch mal bitte mehr rein!»
Er: «Treibe gern Sport, bin viel draußen, koche oft, treffe mich gern mit Freunden, verreise noch lieber… und bin natürlich ein ganz ganz Netter!»
Ich bat ihn um mehr Bilder, gab ihm meine Mailadresse, er sandte gleich neun, drei davon mit seiner kleinen Tochter, er als hingebungsvoller Papa – ich war hingerissen. mehr… “Sexabenteurer in Singlebörsen: Der will doch nur spielen!”

Sextourismus in Singlebörsen: Die 3 häufigsten Typen von Aufreißern

Laut einer Studie ist jeder dritte männliche User in Singlebörsen nicht auf Beziehung-Knüpfen aus, sondern auf Sexabenteuer. Auf den ersten Blick mag das viel erscheinen… ich fürchte, es stimmt. Auf der weiblichen Seite gibt es auch gar nicht wenige, die vorrangig die erotische Begegnung suchen, aber ich schätze, das sind höchstens halb so viele wie bei den Männern (und viele dieser Frauen sind schon in fortgeschrittenem Alter). Die weiblichen Sextouristen lasse ich in diesem Blog mal außen vor, da ich praktisch nur Erfahrungen mit männlichen gemacht habe. mehr… “Sextourismus in Singlebörsen: Die 3 häufigsten Typen von Aufreißern”

Erstes Date: Wer bezahlt die Rechnung?

Jemand, der meinen Blogbeitrag „Erstes Date: Sei kein Geizkragen“ gelesen hatte, maulte mich per Email an: „Na typisch! Ist ja klar, dass das von einer Frau kommt. Immer sollen wir Männer die Börse zücken!“
Lieber Mr. X: Abgesehen davon, dass von „immer“ überhaupt keine Rede war und ist, kann ich nichts dafür, dass es in unserer Gesellschaft (und in Singlebörsen) immer noch gang und gäbe ist, dass der Mann am Anfang die ersten Schritte unternimmt: Die Frau ansprechen, sich für sie interessant machen, sie ums erste Treffen bitten und dann die erste Rechnung begleichen (anständige Frauen begleichen dann die zweite, falls ihr das Lokal wechselt oder ein zweites Date habt). mehr… “Erstes Date: Wer bezahlt die Rechnung?”

Erstes Date: Sei kein Geizkragen!

Eine Frage, die sich bei Dates immer wieder stellt, ist: Wer zahlt beim ersten Treffen im Lokal? Ulrike Bornschein, Autorin des amüsanten Buches „Bei Anruf nackt – Meine Partnersuche im Internet“, rät den Frauen: „Warten Sie beim Bezahlen einfach ab. Ein Mann, der sich weitgehend für Sie interessiert, möchte großzügig und ritterlich erscheinen. Indem Sie ihm die Gelegenheit geben, …, signalisieren Sie, dass Sie dieses Interesse wahrgenommen haben. Es ist kein Zeichen mangelnder Emanzipation…“
Erstaunlicherweise ist das auch selten eine Frage des Budgets. Ich hatte zum Beispiel schon sehr viele Dates mit Studenten, brotlosen Künstlern und Wenig-Verdienern, und die Nichtgeizigen unter ihnen (nämlich die allermeisten) hatten überhaupt kein Thema damit, beim ersten Date sein und mein Getränk zu übernehmen. mehr… “Erstes Date: Sei kein Geizkragen!”

1 2 3 4 5 14