Wochenendtrip mit der neuen Liebe – wohin?

Frage: «Ich habe übers Internet eine süße Frau kennen gelernt, habe mich verliebt, und ich glaube, sie sich auch. Wir haben uns jetzt schon etliche Male getroffen, es war immer schön. Nun wollen wir ein paar Tage oder ein verlängertes Wochenende zusammen wegfahren. Was rätst du? Städtetrip? Romantisches Hotel in der Natur? Oder wäre ein spontaner Trip ins Blaue eine gute Idee oder Camping? Das wäre auch gleichzeitig ein guter Test, ob es passt. Und Campen wäre mir lieb, weil ich ja nicht weiß, ob es sich lohnt, viel Geld in so eine Kurzreise zu investieren.»

Antwort:
Spontaner Trip ins Blaue? Also mir fällt dazu folgendes ein: Man sucht abends im Ort, auf den sich beide endlich als „nett“ einigen konnten, nach einer Bleibe und findet nach x Anläufen etwas ziemlich Uncharmantes zu einem Preis, der irgendwie zu hoch erscheint. Dann sitzt man zu zweit in einem nüchternen Hotel- oder Pensionszimmer und fühlt sich komisch. Bestenfalls hat man vorher ein nettes Esslokal gefunden, schlimmstenfalls nicht, sodass man sich entweder mit leerem oder drückendem Bauch ins gemeinsame Bett begibt.
Camping? Das verbinde ich mit Unbequemlichkeit: unbequemes Aufbauen, unbequemes Liegen, unbequemes Gelatsche zu den sanitären Anlagen, unbequemes ständiges Suchen nach dem Zeug, das man grade braucht. Unbequeme Laune, weil man zu wenig geschlafen hat und/oder es regnet und alles nass ist.
Den Survival-Urlaub, um zu testen, wie belastbar deine Liebste und eure Beziehung ist, solltest du lieber später machen. Jetzt, ganz am Anfang, wäre das ungünstig, weil sie dich dann gleich mit unangenehmen Dingen in Verbindung bringt.
Städtetrip? Schon mal besser… Eine große Stadt wie z.B. Wien, Budapest, Paris, London oder Madrid hält zwar durchaus viel Schönes bereit, aber auch zu viele Möglichkeiten. Eine ganz frische Verbindung kann damit überfordert sein. Das fängt oft schon mit der Wahl der Unterkunft an: Sie wünscht sich vielleicht etwas Schickes, du denkst dir: Wir schlafen da ja nur, muss also nichts Luxuriöses sein… Oder sie will in Museen und Shoppingmeilen herumlaufen, dich interessieren die Architektur und die Straßen. Eine Beziehung, die bereits ein Fundament hat, verträgt solche Gegensätze eher, aber zwei, die sich noch kaum kennen, oh je… Jeder will es dem anderen Recht machen und innerlich sind beide etwas unzufrieden.
SeebergVon daher halte ich das „romantische Hotel in der Natur“ für die beste Idee, vielleicht sogar etwas, was ein Angebot für verliebte Paare bereithält (schönes Dinner, Langschläfer-Frühstück, Massage und anderer Wellness-Komfort, Boots- oder Schlittenfahrt etc.). Das kann man dann nutzen oder auch nicht, wie man will. Wenn du etwas von guter Qualität buchst, ein Hotel in den Alpen oder an der See, kannst du eigentlich nichts falsch machen.
Du willst aufs Geld schauen, weil du dich fragst, ob es sich lohnt, einiges in so eine Kurzreise zu investieren?
Mann, bist du nun verliebt in die Süße oder nicht? Soll sie dich mit angenehmen Assoziationen verbinden, wie tolles Ambiente, herrliche Natur, leckeres Essen, guter Schlaf, Wohlgefühl, Romantik ohne Ende? Oder mit Unbill und Hindernissen? Außerdem hast du selber ja auch was von ein paar herrlichen und relaxten Tagen. Also leg mal vor. Du musst das ja nicht immer machen. Aber am Anfang ist es wichtig.
© Beatrice Poschenrieder