Erfahrungen mit Tinder: Eignet es sich auch für reifere Männer & Frauen? (Teil 2)

Kriegt man bei der Kontaktbörse Tinder nur Sex-Dates? Zu Beginn meines Test-Berichts sah es ja erst mal so aus. Hier die Fortsetzung…

Flirt-App Tinder laden und gleich Mann oder Frau kennenlernen?

Im letzten Beitrag habe ich euch ja über meine anfänglichen Online-Dating-Erfahrungen bei Tinder berichtet und dass gleich der allererste Kontakt ein Typ war, der mit Sicherheit nur auf Sex aus war.
Direkt danach schrieb mich ein attraktiver Mann aus dem Süden Berlins an, zwei Fotos im Profil, aber kein eigener Text und nur sehr spärliche Infos (Alter und 5 Hobbys). Wie fast alle, schlug er schon nach dem Austausch von ein bis zwei Nachrichten einen Kennenlern-Spaziergang vor, ich erwiderte, dass es bei mir sooo schnell nicht geht, weil man ja derzeit Leute nur zum Spazieren treffen kann und alle wollen immer am Wochenende, auch meine Freunde, also kriege ich ein logistisches Problem, und ein echter Nachteil von Tinder ist ja, dass so wichtige Punkte wie „Hast du Kinder im Schulalter?“, „Rauchst du“ und „Wohnst du noch mit deiner (Ex-)Partnerin zusammen?“ nicht abgefragt werden. Ich setzte hinzu: „Bei mir ist das übrigens dreimal nein, und bei dir?“
Nach einigem Zögern bekam ich von ihm eine total verquaste Antwort: „Die Dinge sind nicht immer so, wie man sie sich wünscht oder wie man sie braucht, und manche Dinge sind auch anders als sie auf den ersten Blick scheinen oder aussehen.“
Ich interpretiere: Ja, er hat Kinder im Schulalter, sogar mehrere, ja, er raucht, ja, er wohnt noch mit der Mutter seiner Kinder zusammen, aber das ist natürlich nicht so, wie es scheint.
Er gibt mir seine Nummer, „damit wir das telefonisch klären können“. Mir reicht das eigentlich schon – solche Geheimniskrämerei finde ich total blöd.

Der nächste, der mir eine Nachricht sendet, L., ist mir eigentlich etwas zu betagt (hat die 60 schon überschritten), aber ich habe ihm ein Like gegeben, weil ich nicht zwingend eine Beziehung suche, sondern mich auch über kultivierte Begleiter für Veranstaltungen und Gastronomie und über fitte Leute für sportliche Aktivitäten freue (so steht das auch ganz oben in meinem Profiltext, gleich unter „Ich suche keine Sexgeschichten“), und L. sieht kultiviert aus und scheint es laut Eigenangabe auch zu sein.
Nach einigem Chatten schreibe ich ihm, dass es mir lieber wäre, Sprachnachrichten zu tauschen oder zu telefonieren, weil ich beruflich schon so viel schreiben muss. Er gibt mir seine Nummer und setzt hinzu: „Du gibst wohl gern den Takt an!“
Das finde ich ein bisschen affig, denn im Gegensatz zu L bin ich noch nicht in Rente und habe nicht Zeit ohne Ende, um mit einem älteren Herrn, der mich nur halb interessiert, stundenlang zu chatten, aber ich übergehe es einfach. Mir wären ja Sprachnachrichten viel lieber, aber L will telefonieren, also sage ich ohne Widerrede zu, um mir nicht nochmal so nen Spruch einzuhandeln.
Wie verabredet, rufe ich ihn Sonntag-Mittag an. Ich plaudere locker und freundlich, er ist irgendwie merkwürdig verhalten-distanziert und sagt nach 12 oder 14 Minuten, er müsse jetzt die Wohnung aufräumen, denn später käme Besuch, und wir könnten ja morgen oder übermorgen weitersprechen. Ich simse ihm am nächsten Vormittag, dass er mich heute den ganzen Abend und morgen am besten nachmittags erreichen könne, weil ich abends eine Klientin habe, und wenn das nicht für ihn passe, auch gern Austausch per Whatsapp (er hat da einen Account). Es dauert einen ganzen Tag, bis mich folgende getippte SMS von ihm erreicht:
„Du bist eine schöne und interessante Frau, aber du kommst zu übergriffig rüber, und kein Mensch will sich in passende Zeitfenster reinpressen lassen, zum Lückenfüller eignet sich jemand mit Niveau garantiert nicht. Ich empfehle Selbstreflektion, das wäre angebracht.“
Bei Tinder hat er unser Match bereits aufgelöst.
Ich tippe zurück:
„Hi L, wenn du bereits Kommunikationsangebote und Infos über mich als übergriffig betrachtest, frage ich mich, was für ein altbackenes Frauenbild du hast. Anscheinend brauchst du eine Frau, die nach dem alten Rollenbild immer zurückhaltend und fügsam ist, sich an den Mann anpasst und abwartet, dass er die Führung übernimmt. Das bedeutet natürlich auch, dass sie nicht allzu aktiv und beruflich engagiert sein darf, damit sie immer genügend Zeit für dich hat. Da würde ich dir dann eher eine konservative Rentnerin in deinem Alter empfehlen anstatt eine selbstbewusste Berufstätige, die zehn Jahre jünger ist als du.
Dann viel Glück beim Finden!“

Am selben Sonntag schreibt mir ein komischer Kauz, den ich nur geliked hatte, weil in seinem Profil steht, dass er gern Radtouren fährt. Er hat bloß ein einziges Foto drin: ein Portrait von einem sympathischen, aber etwas dicklichen Gesicht; Haare sind keine zu sehen (vermutlich hat er Glatze), weil er an deren Stelle rote Streifen auf seinen Kopf gemalt hat, sodass er aussieht wie Pumuckl. Anfangs fand ich das lustig, später denke ich, dass er vielleicht einfach nur unreif ist, denn er drängelt ziemlich, will mich schon am selbigen oder nächsten Tag treffen; als ich ihm sage, dass ich heute mit Freundin verabredet bin und morgen arbeiten muss und erst mal kurz mit ihm telefonieren oder whatsappen möchte, löst er sofort und kommentarlos das Match auf, sodass ich ihn nicht mehr erreichen kann.
Puh, das geht ja gut los auf dieser Singlebörse!

Zum Glück kontaktieren mich auch mehrere echt nette Männer. Mit dreien davon habe ich in den folgenden 8 Tagen Verabredungen zum Spazieren, weil das Wetter ganz gut ist. Eine richtig gute Wellenlänge entsteht nur bei einem, mit dem ich schon vier Tage später eine kleine Wanderung mache (er ist Freiberufler wie ich); wir verstehen uns super und er fragt mich beim Abschied, ob wir uns „ganz bald wiedersehen“, aber danach scheint er kein Interesse mehr zu haben – vielleicht das Tinder-Phänomen?
Was ich damit meine, erkläre ich dir im nächsten Beitrag!

Schon gelesen?
Singlebörse Tinder: Test + Erfahrungen: Die wichtigsten Infos und Tipps für den Einstieg

© Beatrice Poschenrieder