OkCupid: Mein böses Praxistest-Fazit

Ich hab mich vor einer Woche mit großer Befriedigung bei OkCupid abgemeldet. Befriedigung nicht etwa deswegen, weil mein Wunsch nach einem zu mir passenden Partner sich erfüllt hätte, sondern weil ich diese Drecks-Börse aus meinem Leben werfen konnte. War ja der anfänglichen Hoffnung erlegen gewesen (geschürt von einer Bekannten), dass ich dort einen klugen, lebendigen, kulturell interessierten und kreativen Mann kennenlernen könnte. So einen hab ich sogar kennen gelernt, und zwar mein allererstes Date dort. Leider hat´s nicht gefunkt, aber allein dass ich so einen traf, ließ mich jetzt anderthalb Jahre dabeibleiben (war dazwischen mal ein gutes halbes Jahr verbandelt und nicht aktiv).
Also mein Fazit ist: Es ist eine Drecks-Börse. Das Ding verkauft sich als Single- und Dating-Plattform, aber um Verlieben oder gar eine richtige Beziehung geht´s hier offenbar den wenigsten. Ich war noch nie auf ner Kontaktbörse, wo es
a) so viele reine Sexjäger gibt,
b) so viele Fake-Profile,
c) so viele Scammer,
d) so viele Männer, die sich gestört verhalten und/oder echt schlecht benehmen – fast alle Männer, die in meine Serie „Schräge Dates“ hier im Blog eingeflossen sind, hab ich auf OKCupid kennen gelernt – und
e) Typen, die nur kurz in Berlin sind und kostenlos Logis/Kost/Sex wollen.
Mindestens die Hälfte der Männer, deren Profil weder gefaked ist noch Scam (also finanzielle Absichten hat), sind bloß auf Sex aus, und bei den Frauen soll es ähnlich sein. Ganz viele „nackteGebundene, zum Beispiel die verheiratete Schlampe, die meiner besten Freundin den Kerl ausgespannt hat (er hatte auf OkCupid ein „Suche-Freundschaft“-Profil, haha), machen zuhause einen auf „Heile Welt“ und erstellen bei OkC ein Sex-Profil, in dem nackte Körperteile ohne Kopf präsentiert werden, schreiben rein, dass sie eine „offene Partnerschaft“ hätten und für alles offen seien – aber von wegen „offene Partnerschaft“: der feste Partner zuhaus hat keinen blassen Schimmer. Puh. Wie verlogen ist das. Und ich frag mich, wieso die nicht auf Erotik-Kontaktforen gehen. Aber ok, OkC ist halt kostenlos.

Ansonsten hab ich genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie Luisa, die neulich meinen Beitrag „OKCupid-Praxistest Teil 2“ kommentierte:
„Ich habe auf OkCupid die gleichen doofen Erfahrungen gemacht. Ich bekomme einen Haufen Nachrichten von Männern, die mich nicht interessieren, aufgrund der Entfernung, komischen Profilfotos (manche sind wirklich schlimm und eher Marke ‚fremdschämen‘), oder weil sie mir einfach äußerlich nicht zusagen. Die Männer, die ich angeschrieben habe oder die mit mir ein ‚Match‘ haben, schreiben in den seltensten Fällen zurück bzw. zuerst. Einmal kam eine Antwort, man wäre nicht interessiert. Die anderen verkneifen sich das ganz.
Wenn überhaupt Konversation entsteht, läuft es meist eher schleppend, so dass du merkst, der Herr schreibt parallel noch mit anderen. Meist bricht der Kontakt ab, auch wenn du bereits zu einem anderen Medium gewechselt bist. Die wenigsten bemühen sich überhaupt in Kontakt zu bleiben. Das ist sehr nervig, da du immer wieder von vorne anfängst und dich eigentlich darauf einstellen solltest, dass nichts mehr eine Bedeutung hat und der Kontakt zu jedem, wirklich jedem Zeitpunkt abgebrochen werden kann.
… Bei vielen merkst du einfach auch, dass sie bereits länger dabei sind und mehrgleisig fahren, sowie noch auf zig anderen Plattformen unterwegs sind, wie Tinder. Es wird halt nach Spaß gesucht und nur vermeintlich nach einer Beziehung. Gerade in Berlin ist ja ständig alles verfügbar, wozu da binden.“

Genau, auf dieser Plattform kann frau noch komplett den Glauben an Männer verlieren.

Den Rest haben mir drei Typen gegeben, die mich zuletzt kontaktierten. Der erste war ein Devoter, dessen Profil voller Fotos war, die ihn zeigten, wie er von einem Highheel-Frauenfuß den Kopf in einen a) Teller Nudeln-Tomatensoße, b) Fressnapf mit Hundefutter, c) Haufen ekliges auf dem Boden ausgeschüttetes Essen, d) Haufen getragener Socken gedrückt bekam – und einiges mehr aus der Kategorie „Bilder, die ich nie sehen wollte“. Der zweite war so ein 60jähriger Tantra-Typ, der allen Ernstes meinte, ich könnte seine Nebenfrau Nr. 3 oder 4 werden. Der dritte war ein schnuckeliger Arzt, der mir erst sehr gefiel und der, nach einer intensiven Flirtphase, in der er mich auch viermal fragte, ob und wann wir uns treffen könnten, unser bereits abgemachtes Treffen absagte mit folgender Whatsapp (hier die komplette Nachricht): „Du kennst den Film Bernhard und Bianca nicht, und du modulierst sehr wenig beim Sprechen. Wir passen nicht zusammen. Bitte akzeptiere das.“
Ich weiß nicht, ob ich je so eine bekloppte Begründung bekam, um den Kontakt mit mir abzubrechen. Zuerst war ich bestürzt (hatte mich sehr auf das Date gefreut), aber eine halbe Stunde später dachte ich: Wie bekloppt muss man sein, um so einen Scheiß zu schreiben? Und der meinte das ernst! Danke, lieber Gott, dass dieser Kelch an mir vorübergegangen ist.
Aber schade um die viele vertane Zeit in dieser Bullshit-Börse und mit diesen vielen Flop-Typen.
© Beatrice Poschenrieder  

19 thoughts on “OkCupid: Mein böses Praxistest-Fazit

  1. Bis jetzt gleiche Erfahrung wie du gemacht – habe aber noch niemand persönlich getroffen. Meine Kollegin hat allerdings ihren Freund getroffen und sie sind bis jetzt glücklich miteinander. Habe OKC über meine Erfahrungen berichtet, interessiert aber nicht….

  2. Gerade bezüglich dem Punkt Konversation kann ich (m, fleißiger Singlebörsen-Nutzer) bestätigen, das die meisten Damen da leider keinen Deut besser sind. Dass man eine Antwort auf eine Nachricht bekommt, ist leider die absolute Ausnahme, und ich gehöre nicht zu denjenigen, die nur ein “Hi, wie geht’s?” oder ähnliches zustande bekommen. Selbst ein “Sorry, aber du bist nicht mein Typ”, etc. scheint oft zuviel verlangt.

    Und wenn doch mal positiver geantwortet wird, besteht diese oft aus wenigen, recht belanglosen Worten, die nicht gerade nach Interesse klingen. Das ist meiner Erfahrung nach auch unabhängig von der genutzten Singlebörse.
    Andererseits muss ich aber auch sagen: Es klappt auch, und das immer mal wieder. Es ist eben gerade für ungeduldige und eher unkonventiobelle Menschen recht mühsam – aber am Ball bleiben lohnt sich immer wieder.

  3. Hallo
    Bin fast 2 monate bei okcupid, viele frauen haben mir geschrieben, viele Scammer erbitten Geld, manche dieser frauen sind sehr hübsch.
    wer hat erfahrung mit Frauen aus der Ukraine? Eine scheint sehr anständig, meint aber, um mich besuchen zu kommen, soll ich ihr Geld schicken. Es können doch nicht alle Betrüger sein? wer hat Erfahrung?
    danke euch.

  4. Die meisten davon sind Betrüger(innen), und die restlichen sind auch auf dein Geld aus, oder darauf, von dir versorgt zu werden. Das klingt gemein, aber ich habe es noch nie widerlegt gefunden. Hingegen kenne ich viele Männer, die von gefakten Frauenprofilen aus der Ukraine abgezockt wurden, oder wenn es doch mal eine echte Frau war, wollte sie eben nach Deutschland (oder ein anderes europäisches Land) geholt und versorgt werden. Wenn man die Armut in der Ukraine anschaut und unter welchen Bedingungen dort die meisten unverheirateten Frauen leben müssen, versteht man das auch. Für etliche Männer funktioniert der Deal ja auch: Er holt sie zu sich und versorgt sie, dafür hat er eine hübsche Partnerin.

  5. Also ich bin seit ein paar Monaten dabei und hatte bisher 2 Dates. Beide Frauen haben sich mehrere Stunden mit mir unterhalten und alles schien auf ein weiteres Treffen hinauszulaufen. Allerdings wurde ich von beiden wochenlang vertröstet, bis ich dann mit irgendwelchen Ausreden abgewimmelt wurde. Die erste meinte: “ich will mich doch nicht mehr treffen”, die zweite sagte: “ich hab da noch nen Arbeitskollegen, der mir nahe ist”. Aber vorher im Date davon reden, dass man solo und bereit für was Neues ist und einem vorspielen, dass man sich schon aufs nächste Treffen freut. Seitdem kam kein Date mehr zustande, und ich habe ansonsten dieselben Erfahrungen wie ihr gemacht. 99% antworten nicht. Mal sehen, vielleicht hab ich ja noch Glück…

  6. Hallo Leute, ich habe mich mit einem von Okcupid getroffen – nach einer Woche intensiver (!) Kennlernzeit beichtet er mir, dass er zwei Kinder hat und verheiratet ist. Auf seinem Profil stand, dass er Single ist. Norman K., ursprünglich aus Erfurt. Ich finde, so etwas sollte veröffentlicht werden.
    Lieben Gruß, J.

  7. Also auf Okc ist die Wahrscheinlichkeit eher gering. Ich kann dir nur empfehlen, deine Zeit und Energie lieber in eine andere Singlebörse zu stecken.

  8. Vielen Dank für deine ausführlichen Berichte, das erspart mir ein Abo… Ich glaube, ich melde mich ab…

  9. ich kann auf meine Nachrichten nicht mehr zugreifen! Warum? Keine Ahnung! Es kommt nur der Hinweis, dass es ein Problem beim Laden gibt.
    Aber wirklich interessante Menschen gibt es da sowieso extrem selten. Von daher ist es egal!

  10. Die OkCupid-Macher denken sich immer mal wieder neue Kniffe aus, um die User der kostenlosen Funktion dazu zu kriegen, für eine Premium-Mitgliedschaft zu bezahlen – vielleicht ist das jetzt auch in deinem Fall so. Außerdem ist es so, dass wenn die Leute, mit denen man kommuniziert hat, die gesamte Kommunikation löschen oder einen sperren, dann kommt man auch nicht mehr an die entsprechenden Nachrichten ran (nicht mal an die, die man selber geschrieben hat.) Voll der Scheiß.

  11. @ wurscht

    Es funktioniert wieder. Scheint ein Serverproblem gewesen zu sein.

    Jetzt können die nächsten Scammerer kommen.

  12. Also… anstatt Dich nur auf das Schlechte zu konzentrieren, solltest Du Dich vielleicht neu ausrichten… ich höre raus Du hattest dort null Positives.. das tut mir leid.. das kenne ich von Tinder, allerdings finde ich OKC bietet doch viele sehr interessante Menschen.. auch wenn ich aus Sicht eines Mannes spreche, was bestimmt durchaus wichtig zu erwähnen ist.. so bin ich dort angemeldet und ich sehe mich in Deinem Post überhaupt nicht wieder..also einfach mal überlegen, ob dieser Rundumschlag hier von Dir Alle dort abdecken kann!

  13. Lieber Jan, also wenn du in einem Restaurant nur ein einziges Mal ein gutes Essen bekommst, aber die anderen 50 Male schlechtes oder fieses Essen, würdest du dann zu jemand, der sich über das Lokal beklagt, sagen: “anstatt Dich nur auf das Schlechte zu konzentrieren, solltest Du Dich vielleicht neu ausrichten” ?
    Mit genau dem gleichen Profil wie auf OKCupid bekam ich auf einer anderen Singlebörse überaus viele posivite Reaktionen und hatte tolle Dates (und schließlich auch eine Liebesbeziehung), von daher denk ich nicht, dass eine Frau, die auf OKCupid fast nur doofe Erfahrungen macht, auf dieser Plattform bleiben und ihr Profil umgestalten muss. Ich denke eher, dass sie dann auf einem anderen Datingforum besser fährt.
    Dass du bei OkC offenbar gute Erfahrungen gemacht hast, liegt vielleicht daran, dass du keine Frau, sondern ein Mann bist… und vielleicht nicht auf eine feste Beziehung aus bist, sondern eher auf lockere Kontakte? Dann ist man dort gut aufgehoben.
    P.S. Ich schreibe nirgends in meinem Testbericht, dass ich damit ALLE OKC-User meine. Im Gegenteil berichte ich in Teil 1, dass ich dort gleich als erstes einen sehr netten Mann kennen gelernt habe (heute mein bester Freund).

  14. Habe die selben Erfahrungen mit OkCupid gemacht. Viele Fakeprofile, Männer die angaben in meiner Stadt zu wohnen, dann aber irgendwo auf der Welt unterwegs sind (Kranunternehmer in Katar, gerade auf einem Schiff, Orthopäde für die UN im Jemen, alle sprachen entweder kein oder nur schlecht Deutsch (kamen aber alle aus Frankfurt), wenn sie mal eine WhatsApp-Nummer rausgaben, kam die aus Schweden, den USA oder sonst woher. Vergesst OkCupid, es gibt viele bessere und seriösere Anbieter

  15. NAbend! Als beinahe schon professioneller Tester von diversen Datingplattformen wäre ich ja von den einen oder anderen Beitragenden*innen hier daran interessiert zu erfahren von welchen „besseren und seriösen Anbietern“ die Rede sein soll? Natürlich möchte ich keine Schleichwerbung für datingplattformen machen, aber die Einzige mir nennenswerte und wo es sogar so etwas wie eine Erfolgsquote auch für die Nicht-Clooneys dieser Welt gibt, ist ein Portal, die sich die Lust auf ihr Banner geschrieben hat. Insofern interessieren mich tatsächlich auch weitere, nicht unbedingt nur auf das Eine reduzierte Plattformen. …. Was man wohl beiden Geschlechtern mit auf den Weg geben sollte und weil’s m. E. daran in dieser Zeit fehlt, sind ein paar Basics. So sollte man von diesen Plattformen keine Wunder erwarten. So wie man selbst behandelt werden möchte, sollte man auch selbst auftreten. Schreibt wer wen mit „Bitch“ an, kann man den Absender bestenfalls nur als Bitch ansehen und diesen getrost dem Müllhaufen der Geschichte überlassen. Ignoriert man halbwegs bemühte Anschreiben, braucht man sich nicht wundern, dass irgendwann nur noch copy+paste im Umlauf ist. Auch sollte man wenigstens im Hinterkopf haben, dass niemand perfekt ist. Und das, ihr lieben Frauen der Schöpfung, meint insbesondere und euch: wie oft habt ihr vermeintliche Aktionen gestartet und euch reflektiert? Sei es nun die erste Nachricht oder der erste Schritt. Ich weiß, einige schreien jetzt auf „ja ich mache immer den ersten Schritt“ usw. Aber sorry, wenn ich in meine Vita schaue, waren das vielleicht 0,5, max. 1 %, die auf mich zugegangen sind. Zeigt also bitte zumindest Verständnis, wenn ihr nicht immer genau mit dem richtigen Mittel der Wahl angesprochen wurdet (derjenige aber vielleicht dafür seinen ganzen Mut zusammen genommen hat), zeigt nicht gleich den Daumen nach unten oder habt Punkt 10 der Absagegründe von Beatrice Poschrieder im Hinterkopf. Wie gesagt – von euch kam in meinem Leben eher keine Initiative! …. Vielleicht das Wichtigste in diesem ganzen Spiel: vergesst das Höher, Weiter, Schneller! Und vergesst Hollywood! Damit meine ich nicht, dass jede Esmeralda und jeder Quasimodo zusammenkommen muss, weil man zufällig 2 Mails miteinander ausgetauscht hat – nur ist aber den wenigsten von uns die liebende Gemeinsamkeit bis in den Tod beschieden. Soll heißen: diese ganzen übertriebenen ‚ach klingelt‘s schon?‘ ‚sind die Schmetterlinge schon da?‘ ‚du-bist-Professor-am-MIT-gut aussehend-hast-Häuser-bringst-mir-jeden-Morgen-Blumen-ans-Bett-und-bist-immer-lustig-und-was-den-Granaten-Sex-angeht’ Klischees sind genauso falsch, überflüssig und überfrachten uns wie diese flughafengrossen Lebensmittelkonsumtempelhallen wo früher mal charmante Tante-Emma-Läden waren. Manchmal ist weniger echt mehr. Oder was die Liebesfragen angeht, ist weniger heftig, weniger verliebt und weniger verklärt am Ende des Lebens mehr. Wenn man mich fragt – der Traumpartner steht am Lebensende an einer Seite und der Weg bis dorthin ist steinig. Und er verlangt Opfer! Opfer, die auch mal über ‚aber-du-kommst-ja-gar-nicht-aus-meiner-Stadt. Das-ist-mir-aber-zu-weit’ hinausgehen können und werden. Auf alle Fälle steht der Traumpartner (oder wen der Begriff Traumprinz oder -prinzessin mehr liegt) nicht am Anfang. Und schon gar nicht bzw. kommt er oder sie äußerst selten auf rosaroten Wolken dahergeschwebt oder auf einem Pferd vorbei geritten! Das Leben bedeutet Wagnis. Wer aber nur nach Komfort sucht und seine Zone gar nicht verlassen will oder wer seinen Horizont nicht ein gutes Stück erweitern möchte, braucht sein Sofa auch gar nicht erst verlassen. Aber dann verlangt auch nicht, dass die Welt einem zu Füße gelegt wird. Verschont die Welt mit euren falschen Vorstellungen und für die ihr dann noch nicht mal bereit seit aufzustehen.

  16. Ich habe mich jetzt mal vor kurzer Zeit auch mal bei okcupid angemeldet, quasi auf Empfehlung in einem Forum. Es einfach ein Versuch, weil ich hoffte, vielleicht mal eine andere Singlebörse kennenzulernen, bei der es nicht wie so oft wahnsinnig oberflächlich zugeht.

    Das mit den Fragen (und Matches) wäre ja auch eine prinzipiell gute Idee, wenn nur nicht die Umsetzung so schlecht und da nicht noch die Spezies Mensch (mit all den üblichen, schon bekannten Eigenheiten) in Form von Usern darin enthalten wäre. Manche Fragen sind wohl relativ sinnlos, quasi wird die Welt oftmals auf schwarz/weiß heruntergebrochen, ob ich mich etwa entweder als ernst oder unbekümmert betrachte… “Komische Gegensätze”, denkt man sich da schon mal und mit der eingeschränkten Auswahl an Antwortmöglichkeiten ist das auch bei gewissen anderen Fragen ziemlich problematisch. Die Match-Prozente entbehren oftmals auch jeglicher Logik, Beispiele wie: manchmal über 90 % bei 5 Agrees, 5 Disagrees oder unter 60 %, obwohl 12 Agrees und 3 Disagrees bei den Antworten. Wurde hier die Prozentrechung neu interpretiert oder gibt es hier gewisse geheime Parameter, die noch mit einfliessen?

    Kommt jetzt der Faktor Mensch: Ich erwarte mir nicht viel, bin ja nicht erst seit gestern auf der Welt. Sagen wir es mal so: positiv überrascht wurde ich leider nicht. Wie es halt so oft bei so Sozialkontaktbörsen abläuft… Die Mentalität der meisten männlichen und weiblichen User auf einen Punkt gebracht (abseits mal der Fakes und Scammer): sehr hohe Ansprüche an die anderen, umso weniger an sich selbst: Die Schreibfreude und das Interesse sprüht einem im Regelfall ja nur so entgegen (und das auch von Frauen, die ich nicht gerade als Schönheitsköniginnen einstufen würde, bevor jemand denkt, das liege wiederum an meinen Ansprüchen, ich ging halt wirklich in erster Linie nach den Antwort-Übereinstimmungen). Schreibt man Matches mit hohen Prozenten an, wird man entweder ignoriert (kann aber auch an gewissen Karteileichen liegen), oder man bekommt Sätze zurück, die man sich, wenn man eine apathische Person simulieren müsste, niemals so ausdenken könnte. Mit Hallo und Liebe Grüße wird sowieso gegeizt, in dem einen Satz stecken dann auch noch ein paar peinliche Tippfehler, die nur verraten, wie schnell das hingerotzt wurde, und klar… Fragen… wozu Fragen? Wo kein ernsthaftes Interesse, da kann man wohl auch keine Fragen erwarten, wozu dann aber trotzdem überhaupt etwas zurückkommt, bleibt fraglich, weil so unnötig als wollte man einem Blinden Gegenstände durch die Farben beschreiben. Verstärkt wird m.M. nach diese ganze gedankenlose Oberflächlichkeit noch durch diesen missratenen Messenger, der ausschaut wie ein Chat-Fenster, weniger wo man wirklich Lust hat längere Nachrichten reinzutippen.

    Und “S”, mein Vorschreiber, hat schon teils Recht: die meisten erwarten sich ein Wunder, verwechseln solche Börsen mit Wunschkatalogen! Und so nebenbei als Tipp für einige: nicht bei jeder kleinsten Kleinigkeit “der/die nächste, bitte” denken, wir haben alle unsere Fehler und Schwächen, jeder und jede, die das jetzt liest. Willst du sofort wegen jeder Kleinigkeit gleich aussortiert werden, ohne dass die Person dich annähernd gut kennt? So ein Verhalten kann als Manie ausarten – ich will nichts dagegen sagen, dass auch Optik eine gewisse Rolle spielt, aber jetzt mal nur auf das Zwischenmenschliche bezogen (wie sagt man so schön, das Aussehen bestimmt, wer zusammenkommt, der Charakter, wer zusammenbleibt), erfährt man von einem Menschen die wesentlichen Dinge erst bei einem näheren Kennenlernen… logisch, ne? Aber viele tun so, als könnten sie eine Person schon von Beginn an in irgendeine Schublade stecken, das ist leider die Realität.
    Schön wäre auch, das Verhalten an den Tag zu legen, was man auch von der anderen Person erwartet, statt:
    • keine Fragen? (Desinteresse),
    • keine Begrüßung,
    • kein Liebe Grüße,
    • Einzeiler,…?
    •(schlechtes Benehmen, Desinteresse).
    Wollt ihr das von eurem Gegenüber, an dem/der ihr Interesse habt? oder ist das Ganze nur ein Zeitvertreib ohne ernste Absichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.