Sport42.de-Praxistest

Sport42.de ist eigentlich keine Datingbörse, sondern ein Portal, über das man passende Sportpartner finden kann – ich hab bei einem Singlecoach im Netz gelesen, dass das auch eine gute Webseite für uns Liebessuchende wäre; im Prinzip könnte man drei Fliegen mit einer Klappe schlagen, nämlich jemanden kennenlernen, der 1. das Lieblingshobby mit einem teilt, 2. sportlich ist (also wahrscheinlich auch fit und gut in Form) und 3. das Kennenlernen wäre auf lockere Art, nämlich über die gemeinsame Aktivität, statt so verkrampft in der Partnersuche-Schiene, „was machst du beruflich“, „willst du noch Kinder“ und so.
Im Prinzip.
Und hurra! Als ich die Seite aufrufe, steht da gleich auf der Homepage:
«Sport42 kannst Du kostenlos ausprobieren! Schau Dich unverbindlich um!
Gemeinsam Sport treiben ist eine tolle Möglichkeit, um neue Freunde kennenzulernen
Diese Seite soll keine Verkupplungs-Seite sein, aber Leute finden hier dennoch Freunde oder Partner für’s Leben.
Sport42.com ist eine qualitativ hochwertige Internetseite mit ehrlichen Mitgliedern»

Es hat aber nicht funktioniert. Aber schon rein gar nicht. Es kam nicht mal zu einem irgendwie interessanten Mailaustausch oder zu einem Telefonat.


Beim o.g. Singlecoach stand auch, dass man das Portal kostenlos nutzen kann. Pustekuchen! Wegen dieses irreführenden Hinweises hab ich mir ja überhaupt die Mühe gemacht, ein Profil zu erstellen (was allerdings auch nicht allzu riesige Mühe machte, weil es da kaum was auszufüllen gibt – Mühe machte nur das Hochladen von Fotos, was sich zäh gestaltete). Ab da wurde ich dann von der vermutlich rein virtuellen „Lena von Sport42“ mit Mails bombardiert: dass jemand mich kennen lernen möchte, mein Profil besucht hat, mir ne Nachricht geschickt hat und dass sie mir auch noch wärmstens ein paar weitere Genossen empfiehlt. Jedoch beim Anklicken all dieser verheißungsvollen Kontaktbuttons stellte sich heraus, dass ich zahlendes Mitglied werden muss, um das Portal nutzen zu können.
Also zahlte ich für 3 Monate. Ich mache viel Sport, Berlin enthält sehr viele Sport treibende Männer, also da müsste doch was gehen.
Ich sag mal gleich: Man kriegt nicht viel fürs Geld.
Bereits die Funktionalität ist sehr dürftig. Man kann nur ein einziges Foto von sich einstellen, hat nur ein einziges (recht kleines) Feld, um einen persönlichen Text einzugeben, Fragen gibt´s auch keine, sondern nur noch ein paar Felder für Geburtsdatum, Wohnort, Sportarten und gewünschtes Altersfenster der Sportpartner.
Diese Infos nimmt Sport42 dann her, um einem unter „Suche“ die entsprechenden Partner anzubieten.
So. Ich habe echt viele Sportarten eingegeben (7 Stück), ein recht großes Fenster für das Alter meiner potenziellen Partner (40 bis 58) und Entfernung bis zu 40 km (so weit such ich eigentlich gar keinen, denn Berlin ist ja groß genug und ich wohne mittendrin, aber egal). Nun ratet mal, wie viele Partner mir angeboten wurden…
6 Einzelpersonen* und eine Laufgruppe.
Einer davon ist ein ausgemergelt aussehender Läufer, der für sein Marathontraining immer die selbe Strecke in Potsdam läuft und dafür eine Begleitung sucht (vermutlich weil´s so langweilig ist). Zwei sind Radler, die das Radfahren völlig anders betreiben als ich. Einer ist ein Nordberliner mit Übergewicht, der von allein nix macht und einen kostenlosen Personal Trainer sucht. Einer ist ein Paddler, der eine Paddelpartnerin sucht (komisch, die Sportart hatte ich nicht angegeben). Und einer ist ein dicker Araber, der des Deutschen offenbar nicht mächtig ist.
Mails bekam ich auch, also von allen möglichen Mitgliedern, und zwar insgesamt von 6, davon 2 Frauen. Mit allen tauschte ich so ein bis drei Mails und dann versickerte der Ansatz auch schon wieder im Sande, weil die Vorstellung von gemeinsamem Sport dann doch zu weit auseinanderklaffte.

*(zum Vergleich: Wenn ich vergleichbare Suchkriterien bei einer großen Singleseite wie Friendscout eingebe, bekomme ich Tausende von Vorschlägen, die den Kriterien entsprechen.)

„Lena“ bietet mir in regelmäßigen Abständen auch andere „Empfehlungen“ an. Das sind nun wirklich super passende Partner: Männer, die völlig andere Hobbies haben als ich oder völlig andere Frauen suchen wie mich, Männer aus anderen Städten und Männer, die 20 Jahre jünger sind. Schade um die Zeit, die ich jedesmal fürs Einloggen und Anklicken habe, denn die schnellste ist die Webseite auch nicht.
Komischerweise finde ich auf dem Portal keinerlei Impressum, und eine Mail, die ich in das Kontaktfenster eingebe, bleibt völlig unbeantwortet. Auch meine Kündigung gestaltet sich sehr kompliziert – siehe hier!
Fazit: Diese Seite kann ich nicht wirklich empfehlen.
© Beatrice Poschenrieder

8 thoughts on “Sport42.de-Praxistest

  1. An Lena von Sport42. Ich kann mich leider nur der Bewertung von Beatrice Poschenrieder von 13.06.2014 anschließen. Es sind genau 3 Jahre um, aber hat sich leider nichts geändert. Ich war 3 Monate Premiummitglied bei “Sportpartner” Plattform.
    1. Sie war kostengünstig
    2. Sie war überschaubar ( was Profile von Treffern betrifft )
    3. Kommunikation zwischen Treffern mit Premiummitgliedschaft und ohne war unkompliziert ( sie sind nicht nach der Nachrichtensendung verschwunden )
    Aber was ganz anderes. Viele Mitglieder, die bei “sport42” angemeldet sind, sind auch bei “Sportpartner” angemeldet, und wenn es mit denen da nicht geklappt hat, dann braucht man bei Sport24 nicht damit anfangen. Ich wünsche noch viel Erfolg. Emilia.

  2. Sport42 kann man vergessen: die wenigen Mitglieder, die in Frage kommen, kann man nicht einmal kontaktieren, ohne dass man zahlt, geschweige denn, dass man sich schreibt. EINFACH NUR DÜRFTIG!!! Ich schalte rechtliche Schritte ein.

  3. Sport42: Das alles ist ein riesen Fake. Von wegen, “Sportpartner”! Hier suchen Männer aus Nordafrika Kontakt zu deutschen Frauen. Die Übersetzungen der Texte sind laienhaft und oft unverständlich. Würde mich nicht wundern, wenn dahinter eine entsprechende Agentur steckt. Also Finger weg, schade um das Geld und die Zeit.

  4. Hallo und Danke an alle, die hier was posten!
    Bei Sport42.com für die Schweiz sieht es ähnlich schlecht aus wie offenbar in Deutschland.
    Ich, männlich, nähe Zürich, suche derzeit eine Tanzpartnerin für Standardtänze. Habe mich gestern angemeldet und werde mich 5 Tage später sicher wieder abmelden.
    Habe den Link über eine Tanzschule gesehen und darum vertraut. Dachte wie alle, es ist gratis. Dachte, dass mit Premium-Mitgliedschaft vielleicht nur zusätzliche Funktionalität angeboten wird.
    Kaum angemeldet, kam schon eine Email, dann tags drauf 5x eine Email vom gleichen Absender.
    Die Funktionalität ist sehr dürftig:
    • Wenn ich jemand mein Interesse zeige, kommt da irgendwas irgendwo an?
    • Oder bei Interesse anzeigen oder Nachricht senden: Es gibt nichts, womit meine bisherigen Aktionen protokolliert werden.
    • Foto hochladen ist ein Witz, schlechte Qualität.
    • Die Seite ist langsam und fehlerhaft.
    • Vorschläge stimmen nicht mit meinem Profil und meinen (wenigen) Merkmalen überein.

    Kaum will man Antworten oder Interesse zeigen mit einem doofen Knopfdruck, schon kommt die Aufforderung zu bezahlen. Keine Möglichkeit, den Account 10 Tage zu testen oder so. Auch kein Gütesiegel oder ähnliches. Nur geradewegs zur Kasse wird man gebeten. Wenn die meinen, mit so billigen Tricks ihr Geld verdienen zu können – okay – aber ohne mich! 20 Euro pro Monat – geht´s noch?

    Also die Seite bietet mir echt zu wenig, es hat vielleicht 5 Frauen im Raum Zürich, die passen – aber wie ich hier gelesen habe, ist diese mickrige Auswahl überall so. Wer weiß – vielleicht ist die Hälfte auch noch Fake.

    Und zu guter Letzt, kein Fake, ich kann es kaum glauben, es gibt was Positives. Habe doch tatsächlich eine Frau auf den Fotos erkannt. Ich melde mich jetzt bei ihr direkt, sorry Sport42.
    Liebe Grüße aus der Schweiz, Josef Huber.

  5. Ich hab zwar nichts bezahlt , aus unerfindlichen Gründen aber vollen Zugang erhalten.
    Zusammenfassung: Zeitverschwendung.
    Ständig irgendwelche Nachrichten von Leuten, die weder vom Wohnort, noch den Interessen, noch altersmäßig im entferntesten mit meinen Angaben übereinstimmten. Irgendwann hab ich herausgefunden, dass die entsprechenden Personen mir gar keine Mails geschickt hatten. Auf Nachfrage bei Sport42 wurde mir dann diffus erklärt, dass es da so eine “Funktion” für automatische Mails gibt, was der angebliche Versender gar nicht merkt… für mich Betrug und Kundenfängerei. Zudem sind so 10-20% der Anfragen zwar gezielt, aber Fake mit geklauten Bildern (All you need is Google Image und einen gewissen Realitätssinn:-). Hab den Account gelöscht.

  6. Wie geil,
    ich stellte heute Morgen auf dieser Kontaktbörse ein Foto von mir ein (bin ein Mann).
    5 Frauen angeklickt und 5 Antworten. Meiner Meinung werden Antworten sofort an Leute weiter geleitet, die für die Antworten bezahlt werden, z.B. Hotlines.
    Diese Börse kannste vergessen!

  7. Sport 42 ist keinen Cent der Mitgliedschaft wert. Mir wurden Dutzende von sogenannten Treffern vermittelt. Nicht einer war nur annähernd kompatibel mit meinen Interessen. Bezeichnend ist, dass einem 70-jährigen 30-jährige „Damen en Masse“ vermittelt werden, die weder dem sportlichen noch geographischen Profil entsprechen. Richtig peinlich wird es, wenn man für eine Anfrage, die man nie selber versandt hat, noch in ein schiefes Licht gerückt wird.
    Mein Rat für ernsthaft Interessierte: Schließt euch einem lokalen Sportclub an. Schade nur für die an sich gute Idee.

  8. Also ich habe versucht jemanden zum Tanzkursus zu gewinnen und die Ergebnisse waren sehr dürftig.
    Geärgert hat mich aber, dass die minderintelligente Ghana- und Russland-Mafia ohne Probleme mit geklauten Fotos aus dem Internet Profile erstellen kann und dass Sport42 das anscheinend nicht im Griff hat.
    Scam ohne Ende!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.