Nervös vorm ersten Date: Die besten Tipps

Frage: «In ein paar Tagen habe ich das erste richtige Date mit einer Person, die ich total anziehend finde, und ich bin so nervös! Gibt es Tipps gegen Nervosität vor dem ersten Treffen? Eins meiner Probleme ist auch, dass ich in solchen Situationen starke Schweißflecken unter den Achseln bekomme, ein anderes Problem ist: ich mache mir jetzt schon Sorgen, dass ich beim Date nicht mehr weiß, was ich sagen soll.»


Antwort: Die letzten beiden Probleme behandle ich zuerst, sie sind leicht zu lösen.
1) Gegen unkontrolliertes Schwitzen hilft ein sogenanntes Antitranspirant (teste mehrere Sorten, auch beim Sport!). Der Unterschied zum „normalen“ Deo liegt darin, dass es extremes Schwitzen schon vor dem Auftreten vermindert. Die meisten Deos überdecken nur den unangenehmen Geruch. Um doppelt sicher zu gehen, kannst du spezielle Pads verwenden, die du in die Achsel deiner Kleidung einklebst und die den Schweiß aufsaugen, bevor er Flecken hinterlässt.

2) Mach dir vorher eine kleine Liste mit möglichen Gesprächsthemen, die die Person interessieren könnten; und werde dir vor allem bewusst, dass nicht nur DU für die Gesprächsführung zuständig bist – der/die andere muss genauso viel dazu beitragen.

Jetzt zum Nervös-Sein…
3) Nervosität bedeutet: Du hast vor etwas richtig Angst. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen diesbezüglichen Ängsten auf den Grund gehst – es sind immer mehrere! Denn neutral betrachtet, gibt es hier gar nichts, wovor du Angst haben müsstest. Du hast jemand kennengelernt, du bist dieser Person jetzt schon so sympathisch, dass sie ein richtiges Date mit dir haben will, und selbst wenn du nicht in Bestform bist, wird diese Person dich weiterhin treffen wollen, falls es genug gegenseitige Basis-Anziehung gibt. Für diese Basis brauchst du nicht die super Show hinzulegen, das weißt du selbst, denn du willst ja sicher auch niemanden, der ne super Show hinlegt.
Mögliche Ängste sind:
Angst, dass es wieder nix wird und du weiterhin allein durchs Leben taumelst.
Angst vor Ablehnung (wenn das bei dir sehr ausgeprägt ist, dann hast du in der Kindheit/Jugend viel schmerzhafte Ablehnung erfahren müssen – geh der Sache auf den Grund und überwinde sie!).
Angst, dass du dich verliebst, der/die andere aber nicht, und dann müsstest du leiden.
Angst, dass es klappt und dann die Anforderungen einer Beziehung auf dich zukommen – und du fühlst dich dem nicht gewachsen. (Wer wird denn gleich so weit denken…! Außerdem entwickelt sich Beziehungsfähigkeit erst im Lauf einer richtigen Beziehung.)
Angst, dass du´s “mal wieder verbockst” und dann enttäuscht von dir selber bist. (Coaching hilft!)

4) Mach dir klar, dass du weder zum Vorstellungsgespräch für die einzige Arbeitsstelle auf der ganzen Welt gehst, noch jemand beim Date treffen wirst, dessen Negativurteil dich vernichten kann. In beiden Fällen begibst du dich in eine (gefühlt) niedere Position und platzierst den anderen auf einem Thron: er groß, du klein, er darf über dein Wohlergehen bestimmen. Das war vielleicht in deiner Kindheit öfter so, aber die Zeiten sind ja wohl vorbei, oder?
Du gehst einfach nur zu einem netten Treffen mit einer netten Person und wirst eine bis mehrere nette Stunden haben.

5) Mach dir klar, dass dein Date auch nervös ist. Und dass das auch nur ein Mensch ist, der ein paar Schwächen und Macken hat, aufs Klo geht, pupst, rülpst, manchmal schlecht riecht und und und.

6) Steigere dich nicht in eine Riesen Erwartungshaltung rein – die Wahrscheinlichkeit, dass da dein Traumpartner sitzt, für den gleichzeitig auch du der Traumpartner bist, ist (leider) nicht gerade hoch. Wahrscheinlicher ist, dass du nach dem Treffen weißt, dass die ganze Aufregung umsonst war.
Daher ist es günstig, wenn du einfach schon dieser Erfahrung wegen öfter mal Dates hast. Und wenn du ein bisschen Übung im Daten hast. Übe es am besten erst mal mit Personen, die dich nur mittelmäßig interessieren (diese Treffen sind übrigens oft die nettesten!).

7) Mach dich nicht verrückt mit Styling, aber ein bisschen gut solltest du natürlich schon aussehen. Such bereits ein, zwei Tage vorher die Klamotten raus, die du tragen willst, zieh sie probehalber an: Passen sie noch gut? Fühlst du dich darin wohl? Ist alles sauber und gepflegt?
Das erspart Hektik kurz vorm Date.

8) Mach ein paar Stunden vorher Sport (z.B. Joggen) oder tanze ne halbe Stunde bei lauter Musik in der Wohnung – das baut Stress und Anspannung ab. Lockere deinen ganzen Körper immer wieder durch, indem du dich breitbeinig hinstellst und dich schüttelst. Sehr genaue Anleitungen dazu findest du im Buch unten…
„Sexbewusstsein“
 

Geniale Tipps und Anleitungen, um generell  und auch in bestimmten Situationen entspannter zu sein (z.B. Selbstberuhigungstechniken) sowie tolle Hinweise für ein besseres Körperbewusstsein findest du in diesem Ratgeber (8,99 Euro), der sich auch mit den allgemeinen Hintergründen von Selbstbewusstsein befasst!

Buch kaufen oder mehr Infos: Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung
 

Tipps gegen Nervosität BEIM ersten Date gibt´s im nächsten Beitrag!
© Beatrice Poschenrieder