Online-Dating: Fotos einstellen oder nicht?

In Punkto „Foto im Profil“ gibt´s ja bei den Singlebörsen unterschiedliche Sorten: Manche Plattformen zeigen nur verschleierte Bilder, d.h. der Profil-Inhaber muss dir sein Bild freischalten; in anderen Börsen wiederum kannst du zwar ein bisschen mitmachen, indem du dich kostenlos anmeldest – Fotos gucken kannst du aber nur als zahlendes Mitglied; bei den meisten Börsen jedoch ist es Usus, dass die eingestellten Bilder gleich und für jeden sichtbar sind, und wer sich nicht zeigen will, hat nur die Möglichkeit, eben kein Bild einzustellen, was bedeutet, dass er, wenn er Mitglieder kontaktiert, halt immer ein Gesichtsloser ist und schon aufgrund dieses kleinen Details bei den meisten sofort weggeklickt wird.
Denn es ist ja so: Gerade Frauen, die ein einigermaßen attraktives Profil eingestellt haben (also nette Fotos und ansprechender Text), kriegen bereits reichlich Mails von Usern MIT Fotos drin; sie müssen nicht erst rätselraten und Mails austauschen und ihre Emailadressen rausgeben, nur um dich mal sehen zu können.

Stell ein Foto ins Profil!
Singlebörsen-Profil ohne Foto

Das heißt: am ehesten reagieren die Verzweifelten und die Ladenhüter auf einen Kontaktversuch von einem Fotolosen. Klar kannst du auch Glück haben und lernst als Gesichtsloser doch noch eine kennen, die weder verzweifelt noch Ladenhüter ist; aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht grade hoch. Dazu kommt, dass du dir mit deinen Kontaktmails besonders Mühe geben musst, um bei der Lady gut anzukommen, während die User mit guten Bildern drin oft einfach nur „Hey, ich bin der XY und ich würde dich gern kennenlernen“ zu schreiben brauchen und schon sind sie im Geschäft. Du nicht; du musst wohlgesetzte Worte wählen und dann, wenn du gnädigerweise eine Antwort bekommst, auch noch diejenige um ihre Emailadresse anbetteln, damit du ein, zwei Bildchen schicken darfst, und dann hockst du da und musst auf deine Be- oder Verurteilung warten.
Ich persönlich finde das eh doof, wenn ich einem Wildfremden meine eigene Emailadresse geben muss, damit er mir sein Konterfei mailt, das mir mit 95 % Wahrscheinlichkeit nicht gefallen wird und mich damit in die unerquickliche Lage bringt, ihm das mitteilen zu müssen. Und was schreibt man da am besten? „Danke für die Fotos, aber es tut mir leid, du bist nicht mein Typ“?

Das Blöde ist zudem, dass mindestens die Hälfte dieser Männer dann nicht lockerlassen; immerhin haben sie sich ja die Mühe gemacht, extra ihre Bilder zu mailen. Also schieben sie entweder Mails nach wie „Das dachte ich mir schon, dass du oberflächlich und arrogant bist und jemanden nur nach seinem Äußeren aburteilst“ (was für ein Schmarren) oder etwas wie „woher willst du wissen, dass ich nicht dein Typ bin? Nur anhand von einem Foto?“
Ja: Manchmal reichen schon ein, zwei Fotos, um zu wissen: Das hier wird nicht klappen. Denn es ist ja nicht nur das reine Äußere; in der Regel ist noch viel mehr zu sehen. Männer mit Strichbärtchen, Ohrringen, Piercings oder umgedrehten Basecaps auf dem Kopf haben sicherlich ihre weiblichen Anhänger, aber sie leben in einer anderen Welt als ich. Männer, die mir als allererstes ihren nackten Oberkörper zusenden, haben ein anderes Gefühl von Ettikette als ich. Männer, die sich vor ihrem tollen Auto, ihrer Schrankwand oder auf ihrem Motorrad präsentieren, haben eine andere Wellenlänge als ich. Und Männer, die ein teigig-fahles oder mürrisches Gesicht oder Übergewicht aufweisen, werde ich nie sexy finden. Letztere schreiben mir dann sehr oft mal: „Nun lern mich doch erst mal kennen, letztlich kommt´s doch auf die inneren Werte an.“ Na klar. Und deswegen hat er eine kontaktiert, deren Bilder eine schlanke und gepflegte Frau in schmalen Kleidern und hohen Schuhen zeigen.
Was nützt mir ein Mann mit tollen inneren Werten und meinetwegen auch noch ´nem tollen Beruf oder kreativen Fähigkeiten, wenn ich ihn weder attraktiv noch begehrenswert finde? Was eine Liebesbeziehung von einer Freundschaft unterscheidet, ist doch die körperliche Anziehung. Wenn die nicht da ist, ist es eben nur eine Freundschaft, oder wenn man trotzdem eine Beziehung anfängt, wird sie über kurz oder lang am Thema Erotik zerbrechen.

Fazit: Also stell lieber gleich Bilder von dir ein, zeige realistisch, wer und was du bist, und erspare dir viel Heckmeck.
Bitte lies dazu unbedingt meine mehrteilige Serie “Diese Profilfotos lieber nicht einstellen!” Für Teil 1 bitte hier klicken..

© Beatrice Poschenrieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.