Nach 7 Jahren Hin und Her trennte er sich – wie kriege ich ihn zurück?

Frage:
«Ich habe heute zwei YouTube-Videos von dir gesehen und muss sagen, ich bin sofort ein Fan geworden. Ich schaue mir sonst immer Videos an, wie ich meinen geliebten EX zurückbekommen kann. Es gibt ja schon viele Coaches zu dem Thema und viele Tricks. Aber bei mir ist es ein besonders schwerer Fall… Es ist einfach so speziell, dass ich diese ganzen Tipps und Tricks nur sehr vereinzelt anwenden kann.

Mann auf der Flucht, Frau hält fest...
Ich will, dass er endlich bei mir bleibt!

Also nun mal von vorne:
Ich (47) liebe einen Mann, der ist 34, also 13 Jahre jünger. Man sieht den Unterschied nicht wirklich – wurde mir oft gesagt. Ich habe zwei Kinder, fast erwachsen.
Seine Mutter lehnt mich übrigens massiv ab. Sie will mich einfach nicht mögen, gab mir nie eine Chance. Ich bin nicht gut genug für ihren kleinen Prinzen.

Wir waren fast 7 Jahre zusammen (kenne ihn aber schon ca 20 Jahre). Wie waren diese Jahre mit ihm? Alle paar Monate flüchtete er sich aus der Beziehung. D.h. er flirtete mit anderen rum oder trennte sich, um was mit einer anderen anzufangen. Oder er bekam sonstige innere Krisen, in denen er mir erklärte, dass wir nicht zusammen passen, weil ich ja älter sei und ich mit ihm besser keine Kinder mehr bekommen soll – er aber IRGENDWANN vielleicht in 5 Jahren doch auch mal eigene Kinder möchte… worüber er aber noch nicht sicher sei, vielleicht wolle er auch keine Kinder. Aber eigentlich hätte er sich eine Frau gewünscht, die genauso sei wie ich… Nur leider passt das mit dem Alter nicht. ER hätte mich gleich heiraten sollen, vor 7 Jahren und mit mir noch ein Kind zeugen. Jetzt sei es zu spät. Vielleicht im nächsten Leben…
Und diese Beziehung ist geprägt von Beziehungsabbrüchen seinerseits, Seitensprüngen oder Flirts, etc.. In den Momenten / Zeiten, in denen er sich eingelassen hatte, war es immer wunderschön. Auch gingen wir stets respektvoll und wertschätzend miteinander um, d.h. freundlicher Umgangston, sehr selten mal Streit. Auch der Sex war vom ersten Tag an für beide bereichernd und ist es jetzt noch immer… Das hätte er auch mit keiner anderen je so empfunden. Und auch sonst in der Zeit, wo wir ganz richtig zusammen waren, haben wir uns fast jeden Tag gesehen; ich bin abends in seinem Arm eingeschlafen und morgens in seinem Arm aufgewacht. Es gibt nichts Schöneres irgendwie… Ich habe gerne mit ihm oder für ihn vegetarisch gekocht und auch mal einen Film abends geschaut.. Doch im Herbst hatte er wieder so eine Krise, nach unserem Urlaub im vergangenen Sommer. Ich hatte leider meiner Tochter versprochen, dass sie in der zweiten Urlaubshälfte nachkommen kann. Das war ein großer Fehler, denn sie war schlecht drauf; das belastete meinen Partner so sehr, dass er sich kurz darauf trennte… Ich habe eigentlich in dem Urlaub nur versucht es beiden immer recht zu machen.
Dann habe ich ihm an Weihnachten einen Reisegutschein geschenkt in sein Lieblingshotel nach Spanien. Doch seit seiner Trennung waren wir nicht wieder richtig zusammen, weshalb er auch den Gutschein nicht annahm. D.h., wir hatten im Herbst ca 2 Monate gar keinen Kontakt. Doch dann nahm er wieder Kontakt auf, nachdem wir uns zufällig wo gesehen hatten.
Jetzt ist es so, dass wenn er sich meldet (2 – 8 mal im Monat), wir Sex haben und er bleibt über Nacht; ich schlafe in seinem Arm… Er nennt mich Liebste und Schatz; es ist nicht nur Sex – er ist mir vom Herzen gaaaanz nah und ich weiß, das kann er auch nicht bei jeder zulassen. Am nächsten Tag sind wir meist auch noch zusammen, kochen oder essen oder schauen einen Film… und dann verschwindet er wieder und es ist nie klar, ob er sich nach 2 Tagen wieder meldet oder aber erst nach 3 Wochen. (Seit Herbst letzten Jahres läuft das so… vorher war es eine richtige Beziehung)… Ich möchte ihn soooo gerne zurück, denn ich habe noch nie zu einem Menschen eine soooo tiefe Verbindung gespürt, und ich glaube, er spürt auch diese tiefe Verbindung. Er hat sich vom Kopf her entschieden, dass es mit mir keinen Sinn macht, aber er hat doch Gefühle für mich, wenn er immer wieder zu mir kommt, oder? Wie kann ich ihn zurückgewinnen? Es ist ein besonderer Fall, stimmt’s?

Vorletztes Jahr Weihnachten hatte ich mir gewünscht, dass er am heiligen Abend komplett bei mir ist und nicht zu seinen Eltern fährt. Vielleicht habe ich ihn etwas unter Druck gesetzt. Jedenfalls hatte seine Mutter ihn daraufhin komplett ausgeladen für das ganze Weihnachten!! Dann ist er heimlich hingefahren für eine Stunde, als ich in der Kirche war mit meiner Tochter… als wir zurückkamen, stand er wieder in der Küche und tat, als wäre nichts geschehen… ich bin aber alleine draufgekommen und dann hat er es zugegeben. Und letztes Jahr hatte er sich ja dann rechtzeitig getrennt im Oktober und war dann mit seinen Eltern zusammen in der Kirche… und kam auch nicht zu mir her.

Jetzt wäre ich etwas entspannter und würde ihm mehr Freiraum lassen… ich habe ihn selten bedrängt, was seine Mutter angeht. Nur war ich sauer, wenn er an seinem Geburtstag zu seinen Eltern ging statt mit mir zu feiern… Aber die Mutter hat ihm eine Szene gemacht, sonst wäre er ja auch lieber bei mir geblieben, das habe ich gemerkt. Es tut mir jetzt auch leid, dass ich ihm da Druck machte. Jetzt würde ich das anders machen. Und ich fand es auch nicht cool, wenn er meine Sachen aus seinem Auto oder in seiner Wohnung versteckte, wenn seine Eltern ihn besuchten… Seine Mutter ist eine sehr dominante Person, die genau weiß, was gut für ihren Sohn ist. Und ich bin es natürlich nicht….. Das bestätigt sein Gefühl oder seine Gedanken, dass ich nicht richtig für ihn bin, vermutlich noch.
Seine Mutter hat ihn viel bevormundet, auch in der Auswahl seiner Freunde und Freundinnen, wie er sein Leben führen soll….und sie versucht es noch immer. Sie schenkt ihm auch regelmäßig Klamotten, besonders zu Weihnachten, da  kleidet sie ihn förmlich komplett ein!! Ich spüre sein Unbehagen und er hat es ihr auch schon gesagt. Das führte zu Streit zwischen beiden..

Und was ich noch erwähnen wollte: mein Liebster trinkt öfter mal zu viel. Eigentlich schon, seit er ein Teenager war. Aber er war nie aggressiv, stets friedlich. Und ab und zu darf ich an seinen Krisen teilhaben (selten). Dannn spüre ich, wie er sich fühlt und dann zeigt er mir manchmal wie tief traurig er ist darüber, dass ich vor ihm schon einen Mann hatte und von diesem Kinder. Er weint dann und sagt, er wäre gerne der Vater meiner Kinder gewesen. Warum haben wir uns erst so spät kennengelernt. Und ich fühle, dass es ihm wirklich sehr weh tut und der Schmerz darüber tief ist… aber ich kann daran ja nichts ändern; die Kinder sind da und ich habe ihm von Anfang an angeboten, ihm noch ein eigenes Kind zu schenken, wenn er es sich so tief wünscht. Obwohl ich eigentlich keine Kinder mehr haben müsste, mein Liebster wäre der Einzigste, für den ich mich darauf einlassen würde. Denn er ist mir so tief verbunden. Er sagt auch, dass wir beide bestimmt tolle Eltern wären. Und gleichzeitig soll ich auf keinen Fall schwanger werden…!

Nun meine Frage: Ich möchte ihn einfach nur zurück haben, wieder wie es war in unserer schönen Zeit. Ich wäre wieder jeden Abend bei ihm oder er bei mir, es ist ruhig und harmonisch, seine Mutter wüsste, dass wir wieder zusammen sind. Er würde zu mir stehen… und alles andere könnte man dann schon regeln, denke ich.

Hast du einen Rat für mich, wie wir wieder zusammen finden können?»

Antwort:
Du schreibst:
«Er hat sich vom Kopf her entschieden, dass es mit mir keinen Sinn macht, aber er hat doch Gefühle für mich, wenn er immer wieder zu mir kommt, oder?»
Naja, es ist ein bisschen anders, als du gern glauben möchtest. Wenn ein Mann eine Frau wirklich liebt und alles im Prinzip gut läuft und gut passt außer das mit dem Alter, dann lässt er sich ganz gewiss nicht von seinem „Kopf“ dazwischenreden (und schon gar nicht von seiner Mutter). Bei deinem Kerl ist es ein willkommener Vorwand, um deinen Wunsch nach einer festen und konstanten Paarbeziehung abzuschmettern, aber sich weiterhin das zu holen, was er von dir will: Guten, regelmäßigen Sex und das angenehme Gefühl, geliebt zu werden.

Du meinst, das wäre ein besonders schwieriger, komplizierter Fall und etwas ganz Besonderes. Nun, das siehst du natürlich so aus deiner eigenen betroffenen Warte, das verstehe ich, aber aus fachlicher Sicht ist es weder kompliziert noch etwas Besonderes – sondern: Eine Frau, die eine altersgemäße Reife erlangt hat und eine richtige Paarbeziehung möchte, liebt einen Typen, der unreif wie ein Teenager ist und zudem eine ausgeprägte Bindungsangst, ja man könnte sagen, Beziehungsunfähigkeit hat.

Du schreibst:
«Wie waren diese 7 Jahre mit ihm? Alle paar Monate flüchtete er sich aus der Beziehung. D.h. er flirtete mit anderen rum oder trennte sich, um was mit einer anderen anzufangen. Oder er bekam sonstige innere Krisen, in denen er mir erklärte, dass wir nicht zusammen passen, weil ich ja älter sei und ich mit ihm besser keine Kinder mehr bekommen soll – er aber IRGENDWANN vielleicht in 5 Jahren doch auch mal eigene Kinder möchte… worüber er aber noch nicht sicher sei, vielleicht wolle er auch keine Kinder. Aber eigentlich hätte er sich eine Frau gewünscht, die genauso sei wie ich… Nur leider passt das mit dem Alter nicht. ER hätte mich gleich heiraten sollen, vor 7 Jahren und mit mir noch ein Kind zeugen. Jetzt sei es zu spät.»
Du hängst dich vor allem an seine Aussagen, um zu belegen, dass er ja eigentlich will (und du vielleicht nur den richtigen Dreh finden musst, damit er endlich mal zu dir steht und bleibt). ABER: Der Bindungswille und die Beziehungsfähigkeit eines Mannes zeigen sich NICHT an seinen Worten, sondern einzig und allein an seinen Taten.
Und damit ist natürlich nicht gemeint, dass er ab und zu mal lieb ist (und dann wieder ein Arsch). Sondern: Verhält er sich wie ein Mann, der mit ganzem Herzen in dieser festen Beziehung mit dieser Frau sein will und auch ist?
Anders gesagt:
Wenn sein Verhalten insgesamt nicht zu seinen Worten passt, dann SIND SEINE WORTE KEINEN PFIFFERLING WERT!

Du nennst auch das typische Argument, das praktisch alle Frauen nennen, die in so einer hoffnungslosen Liebe mit einem Bindungsvermeider drinhängen:
„Wenn er sich denn mal eingelassen hat / Wenn er denn mal richtig mit mir zusammen war, war es immer so wunderschön! So nah! Ich hab dann gespürt, dass er tiefe Gefühle für mich hat!“
Nun, das mag schon sein; aber es sind eben nur punktuelle Gefühle, die kommen und gehen, je nach Laune des „Prinzen“, wie du ihn ganz richtig nennst – denn bei dir hat er Prinzenstatus.
Und jetzt kommt der alles entscheidende Punkt:
Du denkst, ihr beide hattet eine Beziehung (im Sinne einer festen Paarbeziehung). Tatsache ist: NUR DU warst in einer festen Beziehung mit ihm. Er war die ganzen 7 Jahre NICHT in einer Beziehung mit dir, sondern sie war «geprägt von Beziehungsabbrüchen seinerseits, Seitensprüngen oder Flirts, etc…», und:
«Alle paar Monate flüchtete er sich aus der Beziehung. D.h. er flirtete mit anderen rum oder trennte sich, um was mit einer anderen anzufangen. Oder er bekam sonstige innere Krisen, in denen er mir erklärte, dass wir nicht zusammen passen, weil ich ja älter sei und ich mit ihm besser keine Kinder mehr bekommen soll»
Wenn er alle paar Monate flüchtete, dann war das von seiner Seite nie eine feste Beziehung, so sehr es sich für dich auch in den guten Momenten danach anfühlte. Sondern er blieb immer in Phase 1 oder 2 stecken (erst in Phase 4 will der Mann wirklich eine feste Beziehung und zieht es auch durch)*.
DAS ist das Entscheidende, was und wie viel da zwischen euch war. Mehr wird da auch nie sein. Wenn ein Mann SIEBEN Jahre lang so ein Hin und Her mit einer Frau veranstaltet, die ihn liebt, ist er nicht nur bindungsscheu, sondern er hat auch ein echtes Bindungsproblem oder ist sogar beziehungsunfähig.
Denn ein Mann, der beziehungsfähig und beziehungswillig ist, würde niemals so lange so ein Hin und Her mit einer Frau veranstalten, die ihn liebt. Er würde spätestens nach einem Jahr, eher schon viel früher, aussteigen und eine ganz klare und endgültige Trennung vollziehen, und zwar weil er sowohl sich selbst als auch der Frau die Chance geben will, eine echte Liebesbeziehung mit jemand anderem aufzubauen.
* (Das sehe nicht nur ich so, sondern auch z.B. Christian Sander und Martin von Bergen, zwei absolute Experten auf genau diesem Gebiet.)

Daher kann ich dir keine Anleitung geben, wie du diesen Ex zurückgewinnen kannst, denn es hätte eh keinen Sinn. Es ist nicht nur sinnlos wegen seiner Bindungsscheu und -unfähigkeit, sondern auch weil es sich ja überhaupt nicht lohnt, NOCH länger um diesen Knaben zu kämpfen. Er ist 34, aber, wie erwähnt, unreif wie ein Teenager!
Warum zum Teufel verschwendest du deine besten Jahre, deine Zeit, deine Energie und deine Gefühle auf einen Typen, der sich von Mami reinreden lässt, statt zu dir zu stehen, der nicht konfliktfähig ist, der zu viel Alkohol trinkt, der davonrennt, wenn´s für ihn zu heavy wird, der sein vermutlich eher kleines Selbstwertgefühl durch das Rummachen mit anderen Frauen aufmöbelt und vor allem: der dich immer wieder so übel kränkt???
Du bist, wie das leider meistens vorkommt, wenn frau einen Kerl mit Bindungsproblem liebt, in eine emotionale Abhängigkeit geraten.

Zu echter Liebe gehört immer Selbstliebe, das heißt, in einer guten Liebesbeziehung wird auch die Selbstliebe geachtet und genährt; das ist total wichtig, denn sonst gerät das ganze in eine Schieflage*. Hingegen in so einer Geschichte wie der, in der du drinsteckst, wird die Selbstliebe immer wieder mit Füßen getreten und wird daher immer kleiner; gleichzeitig wird die emotionale Abhängigkeit immer größer, weil die Betroffene ganz tief drinnen glaubt, dass nur dieser eine sie „erlösen“ kann. Dieser eine muss dazu gebracht werden, sie endlich zu lieben, und zwar anhaltend, dann ist ihr Selbstwertgefühl gerettet und alles wird gut.
Im wahren Leben funktioniert es aber nicht. Weil sie ihn, egal wie sie sich verhält, nicht dazu bringen kann, ihr diese Liebe und die damit verbundene echte Liebesbeziehung zu geben. Denn allein schon die Tatsache, dass er immer wieder ihre Gefühle und ihre Selbstliebe mit Füßen tritt und es in einer richtigen Paarbeziehung mit ihr nicht aushält, zeigt, dass er der völlig Falsche ist, um das o.g. Ziel zu erreichen.
* Bei euch ist eine große Schieflage erreicht: Er kontrolliert die „Beziehung“, u.a. das Maß und die Häufigkeit von Nähe und Abstand, und du machst dich klein, um ihn ja nicht zu vergraulen.

Übrigens: Ein Mann, der beziehungsfähig ist und wirklich mit dir eine Beziehung will, hätte die Sache mit deiner Tochter im Urlaub und das mit Weihnachten und das mit seinen Eltern völlig anders gehandhabt. Das, was du da schilderst, sind nicht gewisse Fehler deinerseits, die ihn zur Trennung trieben, sondern es sind Beweise seiner Beziehungsunfähigkeit.

Es tut mir sehr leid, dass ich dir nicht das raten kann, was du dir erhofft hast! Ich würde gerne, aber es hat überhaupt keinen Sinn!
Ich rate dir, die Trennung zu akzeptieren und ein paar Stunden bei einer guten Therapeutin zu machen, um rauszufinden, warum du dich so extrem lange an einem unreifen, beziehungsunfähigen Muttersöhnchen aufgerieben hast und es sogar weiterhin tun willst**. Egal ob sich viele Stunden und Momente bei euch wunderbar anfühlten: Für eine Frau mit genug Selbstliebe und Selbstachtung zählt letztendlich das Große Ganze, und sie würde so einen Typen trotz der netten Stunden und trotz der netten Worte recht bald ins Off befördern.
** Dies herauszufinden und zu bearbeiten, wird dir helfen, endlich aus dieser unglückseligen Verstrickung rauszukommen.

Bitte lies dazu auch:
«Bin ich ihm überhaupt noch wichtig?»

«Ist er beziehungsunfähig, oder ist er einfach nicht verliebt in mich?»

«13 Anzeichen von Beziehungsunfähigkeit oder Bindungsangst»

«Er ist bindungsscheu, aber ich komme nicht von ihm los»

Mit den herzlichsten Grüßen
Beatrice Poschenrieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.