Das Penisbild-Experiment: Der fünfte Kandidat

Wenn man über Online-Dating so schnell wie möglich ne Frau flachlegen will: Bekochen oder Dickpic (Schwanzfoto) senden, was ist besser?

…und schon wieder kam einer an, der sich benahm, als wäre ich auf der Singlebörse, um flüchtige Sexabenteuer einzutüten. Grrrr!
Die erste Kontaktmail ist oft noch harmlos; die Lage wird gecheckt:
«Aber hallo! Wie wär´s mit einem Date?» Der Kerl, der das fragte, hieß Carp, 42; kein Strahlemann wie der letzte Kandidat, aber ein angenehmes Äußeres, mittelgroß, mittelschlank, sympathisches Gesicht.
Ich: «Hi! Vielleicht… Welche Art von Date?»
Carp: «Wie wär´s, wenn du mich zu dir einlädst. Ich koche, wir essen bei Kerzenschein und dann machen wir Liebe.»
(Mal einer, der´s nett ausdrückte, aber die Intention war klar: Der will schon beim ersten Date zur Sache kommen.)
Ich ging zum Schein ein bisschen drauf ein: «Du gehst ja ran, ha! Was würdest du denn für uns kochen?»
Carp: «Risotto!»
(Oh, ein Sparstrumpf. Risotto und nix weiter? Ob er damit wohl viele Frauen ins Bett kocht? Mal sehen, ob er ein bisschen mehr in den Ring werfen würde…)
Ich: «Risotto und was dazu? Und ist Risotto das einzige, was du kochen kannst? 🙂 »
C: «Ich bin ein sehr guter Koch. Und ein sehr guter Liebhaber. Ein Ficker. Aber für dich koch ich jetzt nicht mehr. Du kannst ja für mich kochen. Oder sollen wir uns treffen und direkt ficken?»
„Rammler(Na also, jetzt redete er Klartext. Mir taten die Frauen leid, die auf seine „wir essen bei Kerzenschein und dann machen wir Liebe“-Nummer reinfielen und dann nur einen schnöden Rammler kriegten.
Da ich ja ein Penisfoto von ihm einsammeln wollte, blieb ich trotz dieser arroganten, ziemlich unverschämten Antwort dran. Meine Güte, ich möchte wetten, auch im echten Leben gibt es Frauen, die selbst bei so einer Ansage noch dranbleiben – nämlich die, die auf Pick-Up-Artists reinfallen.)
Ich: «Bevor ich einen Mann treffe in der Absicht von spontanem Sex, müsste ich zumindest sehen, was mich erwartet – hinsichtlich der intimen Bereiche – denn in diesem Punkt bin ich ein bisschen wählerisch.»
Er: «Klar! Ich bin auch wählerisch!»
Ich: «Also… sollten wir vielleicht ein paar Fotos austauschen?
Wenn du magst, hier ist meine Emailadresse: … »
Er: «Du kannst mir ja was über WhatsApp zusenden, hier meine Nummer: …»
An dieser Stelle gab ich es auf, ihn zum Hergeben eines Nacktbildes bewegen zu wollen. Der hatte es nicht nötig. Durch sein angenehmes Äußeres, das „seriöse“ Alter und die Bekoch-Romantik-Masche kriegte er vermutlich genug Frauen flachgelegt.
Abgehakt – der nächste bitte! Auf Okcupid und Finya mangelte es nicht an Kerlen, die nur aufs Flachlegen aus waren und mich mit Offerten bewarfen. Hier klicken für die Fortsetzung!

TIPP: Wenn du eine fremde Frau direktemang ins Bett kochen willst und nicht grade über ein sehr angenehmes oder sexy Äußeres verfügst, solltest du a) tatsächlich kochen können, b) Raffinierteres bieten als nur Nudeln oder Risotto und c) viel Alkohol mitbringen (die von der Dame präferierte Alkoholsorte).
© Beatrice Poschenrieder