Das Penisbild-Experiment: Fazit

Ich brach den Test, wie viele Männer mir ein Dickpic von sich senden würden, ohne dass ich was hergab, nach 12 Zusendungen ab…

Dickpic Affe, roter Penis erigiert

Anmerkung: Dieses Experiment hab ich vor ein paar Jahren gemacht. Innerhalb von zehn Tagen sammelte ich ein komplettes Dutzend sog. „Dickpics“ ein, ohne mich groß anzustrengen. Eigentlich hatte ich vorgehabt, zu jedem die dazugehörige kleine Geschichte zu erzählen, aber als mein Beitrag über Kandidat Nr. 6 fertig war, nahm ich ihn wieder raus. Es kam mir irgendwie blöd vor, hier eine lange Aufzählung der Typen abzuliefern, die ich dazu kriegte, mir Fotos von ihrem Pimmel zu schicken. Also hörte ich nach dem zwölften mit dem Penisbild-Sammeln auf, denn dann wusste ich ja, dass es sehr einfach ist. Ich ärgerte mich immer noch über die vielen Kerle, die mich für ein schnelles Sexabenteuer anbaggerten, obwohl ich auf ganz normalen Singlebörsen war und ein Profil hatte, was kein bisschen sexuell ausgerichtet war, und mich tröstete die kurze Genugtuung nicht, die es brachte, dass er ein Intimfoto von sich hergab, aber seitens meiner Person leer ausging.
Es machte mich einfach sauer, dass ich mich da auf der Börse offenbarte als eine Frau, die sich nach Liebe und fester Beziehung sehnt, und dann zeigte sich bei jedem zweiten bis dritten Typen, dass er nur ein Sexjäger ist; es kamen so ätzende Kontaktmails wie
»Du darfst mit 49 auch nicht sooooo sexy sein. Sorry! … Darf ich dich was Intimes fragen? … Hast du schon mal gesquirtet?« („Squirting“ bedeutet, dass eine Frau beim Orgasmus „abspritzt“.)
Ich: »Wie kommst du denn auf die Idee, mich das zu fragen?«
Er: »Ich bin ein Meister darin, Frauen dazu zu kriegen.
Sag mir, dass du im Prenzlauer Berg wohnst.«
Ich: »Wieso?«
Er: »Weil wir dann spontan sein können!«
Dieser dickliche Blödmann dachte doch wirklich, ich würde jetzt sofort mit ihm ins Bett hüpfen, bloß weil er sich als Squirting-Meister bezeichnete.
Oder auch so ein Dreck hier:
»Du entsprichst genau meinem Beuteschema. … Würd dir gern den Arsch versohlen! … Ich stehe total auf Analverkehr…«
Vielen Dank für die Info, ich leg schon mal das Gleitmittel bereit!
Oder der Pakistani hier:
»hallo.wie gehts es dir? du seihst wie ein geil maus. will date mit dir? mit mir viel orgasmus. jeder minute ein«
Halbe Stunde später:
»du bist A bis Z leck bar. … A bis z gnzkorper kussen und ab lecken.«
Lass mal stecken, mir ist nicht nach Kotzen.

Penisbild / Dickpic aus der Singlebörse
Dieses Dickpic bekam ich auch zugesandt; er hat es selbst so verfremdet

Es war nicht nur beleidigend und degradierend, sondern es frustrierte mich zutiefst, und zwar insofern, als ich mich fragte: Wie hoch sind die Chancen überhaupt, über eine Single-Plattform einen passenden Partner für eine Liebesbeziehung zu finden, wenn mindestens ein Drittel der Männer dort gar nicht auf eine Liebesbeziehung aus sind, sondern nur auf unverbindlichen Sex? Und von den restlichen zwei Dritteln kamen 90 Prozent für mich gar nicht in Frage, und die wenigen, die dann übrig blieben, waren zum Beispiel auf deutlich jüngere Frauen aus oder konnten sich vor lauter weiblichem Überangebot einfach nicht auf eine festlegen…
Ich dachte auch an die Frauen, die schüchtern und/oder mit keinem guten Selbstwertgefühl gesegnet sind; eine erfahrene und inzwischen abgebrühte Frau wie ich kann es irgendwo verkraften, dass viele der Männer, die sie kontaktieren, nur schnell einen wegstecken wollen (oder ihre abseitigen Vorlieben befriedigt haben wollen); aber was macht das mit diesen nicht selbstbewussten Frauen, wenn sie sich überwinden, sich auf einer Singlebörse anzumelden und sich dort als suchend zu outen, wozu sie sich nur überwunden haben, weil ihr Wunsch nach Liebe so groß ist, und dann stellen sie fest, dass sie von etlichen der Männer, die sie anfangs so nett anschreiben, gar nicht als potenzielle Partnerin und Mensch mit Gefühlen wahrgenommen werden, sondern als eine Art kostenlose Nutte? Solche Frauen haben eh schon Probleme mit Vertrauen, und durch sowas verlieren sie noch ihren Rest an Vertrauen in die Männer und die Liebe.
Da hilft auch nicht der Hinweis, dass frau doch auf „seriösere“ Partnerbörsen gehen soll; aus eigener Erfahrung und aus Erfahrung meiner Freundinnen wusste ich, dass es sogar auf Elitepartner und Parship Sexjäger gab; vermutlich anteilig weniger, aber es gab sie, und wie soll Frau dann noch darauf vertrauen, dass es jemand ernst mit ihr meint? Selbst ich war nicht mehr frei davon.
© Beatrice Poschenrieder

„Sex

Dieses Buch ist nicht nur für Menschen in festen Partnerschaften geeignet, sondern für alle, die auf der Suche nach einem neuen Partner sind und auf Sex nicht verzichten wollen oder vielleicht auch wissen wollen, warum das Liebesleben in der letzten Beziehung nicht mehr klappte und wie man´s bei der nächsten besser machen kann.

Kaufen oder Details erfahren: „Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!“