Sie will mich nicht mehr: Die 11 häufigsten Beziehungsfehler von Männern

Deine Partnerin liebt dich nicht mehr, hat Schluss gemacht oder ist vielleicht kurz davor? Hast du etwa einen oder zwei der typischen Fehler gemacht?

Trennung! Wie bekomme ich meine Ex zurück?
Ich komme nicht mehr an sie ran… Anscheinend habe ich alles falsch gemacht.

In diesem Beitrag geht´s nicht darum, wie du eine Frau schon zu Beginn einer näheren Verbindung in die Flucht treiben kannst (darüber habe ich ja schon einiges geschrieben), sondern um längere Paar-Beziehungen. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Männer vom Rückzug ihrer Partnerin oder von der Trennung eiskalt erwischt werden, weil sie nicht registriert haben, wie beziehungsstörend und verletzend Frauen bestimmte Verhaltensweisen finden. Hier die elf häufigsten:

1) Du kümmerst dich zu wenig.
Und zwar um die Partnerin und um das Gelingen und Gedeihen der Beziehung. Das ist sehr umfassend gemeint. Dazu gehört u.a. auch: Du denkst dir nie etwas aus, um ihr eine Freude zu machen. Du machst dir auch sonst zu wenig Gedanken um sie; ob es ihr mit dir gut geht. Die betreffenden Männer meinen, die Beziehung laufe ja von selbst, sie müssten da nicht mehr viel „verstellen“ – und fallen aus allen Wolken, wenn die Frau sich plötzlich trennt.

2) Du machst zu sehr dein eigenes Ding.
Hand in Hand damit geht meist, dass ein Mann sich zu wenig auf seine Partnerin einstellt. Er zieht seine Hobbys und Interessen durch, er bezieht sie kaum in seine Planung seiner Freizeitgestaltung mit ein, oft auch nicht bei großen beruflichen Entscheidungen, etwa ob er die neue Stelle annimmt, die mit Ortswechsel oder einer 70-Stunden-Woche verbunden ist.
Vielleicht liebt er sie nicht, vielleicht meint er aber auch, er vergibt sich was, wenn er sich mehr auf sie einstellt, vielleicht kopiert er unbewusst einfach das Beziehungsmuster seiner Eltern: Der Mann macht sein Ding, die Gattin passt sich an, sie bleibt ja eh, weil sie von ihm abhängig ist.

3) Du vergisst zu geben.
Weil du dich ja am Anfang so verausgabt hast. Oder vielleicht musstest du das nicht mal, weil die Frau von alleine mit dir zusammengekommen ist.
Im Bereich „Geben“ sind Geschenke und Finanzielles der kleinste Punkt. Gemeint sind eher: ZEIT, Zuwendung, Unterstützung, echte Aufmerksamkeit, echte Wertschätzung (Frauen merken z.B. den Unterschied zwischen gespieltem und echtem Hinhören/ Hinsehen ganz genau).

4) Du unternimmst zu wenig mit ihr.
Dieser Punkt ist häufig auch unter 1) und 2) einzuordnen, aber nicht immer. Manche Männer kümmern sich durchaus ganz gut um ihre Liebste und geben ihr auch viel, etwa im häuslichen Bereich, aber sind sehr bequem, was außerhäusliche Aktivitäten mit der Partnerin betrifft. Auf Dauer wird das der Frau langweilig. EXTREM langweilig.

5) Du lässt dich gehen.
Logischerweise tun das die wenigsten Männer zu Beginn, wenn sie die Frau für sich gewinnen wollen. Später, wenn mit der Lady alles in Sack und Tüten ist und sie ihm auch ein wenig – hm, selbstverständlich geworden ist, ist dieses Versäumnis umso beliebter: Jetzt „hat“ man sie ja, da muss man sich nicht mehr anstrengen (attraktiv zu sein, in Form zu bleiben, viel Aufwand mit Körperpflege zu betreiben, gemeinsame Aktivitäten…).

Er lässt sich gehen, wird immer dicker, immer fauler
Sie konnte machen, was sie wollte, er ließ sich immer mehr gehen – das ließ schließlich sie gehen

6) Du kommunizierst zu wenig mit ihr.
Damit sind keineswegs nur die maulfaulen Typen gemeint, die werktags morgens und abends kaum mehr als 10 Worte zur Partnerin sagen. Sondern auch der oberflächliche Austausch, wo man kaum mal richtig aufeinander eingeht, sich kaum noch wirklich füreinander interessiert, etwa was im anderen vorgeht, ihn begeistert, beunruhigt, anregt, aufregt usw..

7) Du bist zu wenig liebevoll.
Auch zu wenig zärtlich, in Wort und Tat.
Bitte lies dazu folgende Beiträge, dann weißt du, was ich meine:
Wie kann ich zärtlich sein? Wie geht Zärtlichkeit? Infos und Tipps

Frischer Wind in die Beziehung: Tipps und 17 Ideen

8) Du willst dich nicht festlegen.
Die “Ich-mag-mich-nicht-festlegen”-Krankheit gibt es auch bei Frauen, aber bei Männern ist sie viel stärker verbreitet, da ein Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit für Männer wesentlich wichtiger ist (das hängt u.a. mit der “Natur” des Mannes zusammen, aber das zu erläutern, würde den Rahmen sprengen). Jedenfalls tun sich viele Männer schwer, sich auf eine (einzige!) Frau und eine richtige Beziehung mit ihr festzulegen. Die Partnerin spürt das. Wie fändest du das, wenn du immer das Gefühl hast, deine Liebste könnte plötzlich weg sein, etwa, weil sie auf “was Besseres” spekuliert? Genau: Es ist kränkend und zermürbend.

9) Du bist zu nett.
Beim vorigen Punkt dachtest du: Nee, also das trifft auf mich ja sowas von überhaupt nicht zu!
Denn du bist das Gegenteil von Nr. 8. Du legst dich zu sehr auf die Partnerin fest, und du willst, dass sie das auch tut. Sie soll als verlässliche Konstante bei dir und in deinem Leben bleiben, und die heimliche Angst vor dem Alleinsein oder vor “ich finde keine mehr” bringt dich dazu zu klammern und/oder dich zu sehr für sie zu verbiegen. Das mag für eine Frau erst mal bequem sein, ist aber auf Dauer sehr unattraktiv. Bitte lies dazu diesen Artikel (und die darin genannten Beiträge):
«Frauen finden mich nett… aber mehr nicht»

und schau mein Video »Mein Partner behandelt mich wie Dreck!«

10) Du machst es ihr schwer zu vertrauen.
Und zwar weil du über längere Zeit Verhaltensweisen an den Tag legst, die dazu führen, dass deine Partnerin sich bei dir nicht gut aufgehoben, nicht wirklich geborgen fühlt. Das kann sein, dass du dich anderen Frauen (oder einer bestimmten Frau, etwa deiner Mutter oder Ex) mehr zuwendest, als für eine Paarbeziehung gut ist. Oder du gehörst zu Pkt. 8. Oder du gehst leichtsinnig mit Geld, deinem Körper, deinem Leben um; benimmst dich vielleicht wie ein 20jähriger, obschon du schon weit älter bist, oder unterliegst Süchten. Und ähnliches.

11) Du denkst, dass du alles richtig machst.
Meine beste Freundin nannte diesen Bereich: „Du machst dir gar keine Gedanken, ob dein Verhalten innerhalb der Beziehung gut oder kacke ist.“ Damit hat sie’s schon auf den Punkt gebracht.
Dies beinhaltet bei so manchem Mann auch, dass er denkt, dass SEINE Art von Sex normal und richtig sei. Das liegt daran, dass das Interesse an und der Drang nach Sex bei vielen Männern höher ist als bei der Partnerin und sie demgemäß mehr Fokus darauf richten. So ähnlich wie manche Frauen denken, dass ihre Art, den Haushalt zu führen oder sich zu ernähren oder zu kommunizieren, normal und richtig wäre, eben weil sie darauf mehr Fokus haben als die Männer um sie herum.
Oder vielleicht denkt der Nr-11-Mann auch einfach nur, dass seine Art, die Beziehung zu führen, völlig ok ist – und sich eben nie Gedanken darum macht, selbst wenn bei ein bisschen Hinsehen leicht zu merken ist, dass die Partnerin nicht ganz glücklich ist.

Weiterführende Beiträge:
Wegen Vernachlässigung will sie die Scheidung, soll ich um sie kämpfen?

Hab sie vernachlässigt, sie trennte sich! Kann ich sie zurückgewinnen?

Soll ich um sie kämpfen? Ich habe so viele Fehler gemacht

Ich hab sie über die Jahre so oft verletzt, dass ihre Gefühle erkaltet sind

Wird sie zu mir zurückkommen?

© Beatrice Poschenrieder

One thought on “Sie will mich nicht mehr: Die 11 häufigsten Beziehungsfehler von Männern

  1. Hallo Beatrice,
    ich finde deine Auflistung ganz toll und absolut wahr (auf Männer und Frauen bezogen). Besonders Punkt 4 und 8 sind mir von meinen Exfreunden absolut negativ im Gedächtnis geblieben. Einer wollte nie etwas unternehmen oder sich mit Freunden treffen. Es hat mich angeödet und auch traurig gemacht, dass ich immer allein gehen musste. Dabei wollte ich gern als Paar etwas unternehmen.
    Und zu 8.: Dieses Verhalten kenne ich nur zu gut… Solche Männer wollen immer mehr “ich”, weniger “wir”. Aber eindeutig sagen, dass man sich ein Hintertürchen aufhalten will, tun sie nicht. Daraus habe ich gelernt: Ganz oder gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.