Ab wann ist es eine richtige Beziehung?

Kann man eine neue Bindung nach ein paar Wochen/2-3 Monaten schon feste Beziehung nennen, weil es sich so anfühlt? Oder ist es nur Probezeit?

Ist es eine feste Beziehung oder was Lockeres?

Frage:
Du hast einer Frau (im Beitrag „Super Beziehungsbeginn, dann abrupt Schluss – was habe ich falsch gemacht“) geschrieben, dass die ersten paar Monate einer Beziehung nur „Probezeit“ seien. Oder dass Männer das so sehen und vorher betrachten sie es gar nicht als Beziehung. Ich habe das nicht ganz verstanden. Kannst du mir das nochmal erklären?

Antwort:
Es gibt viele Frauen (und auch einige Männer), die eine angehende Liebschaft, eine Affäre oder einen Flirt o.ä. viel zu schnell als „Beziehung“ betrachten und dann unter Umständen ein Verhalten an den Tag legen, das das zarte Pflänzchen, was da entsteht, schon im Keim erstickt – bzw den anderen in die Flucht treibt, weil es ihm/ihr schlichtweg zu schnell geht und man das Gefühl hat, dem Eiligen geht es mehr um was Festes oder ums Nicht-Allein-Sein als darum, sich Zeit fürs Kennenlernen zu nehmen.
Für diese übereiligen Beziehungsknüpfer hab ich das aufgeschrieben, was ich im o.g. Beitrag darlegte, und zum Teil auch hier: “Haben wir nur was Lockeres, eine Sexgeschichte oder schon eine Beziehung?”
Ich versuche es mal ganz genau aufzudröseln:
Manche Leute betrachten bereits etwas als feste Beziehung (im Sinne einer Paarbeziehung), wenn man Dates hat, nett miteinander umgeht, sich regelmäßig sieht, aber noch gar keinen Sex hat. Diese Phase zählt absolut noch nicht unter „Beziehung“ (außer vielleicht bei 14jährigen).
Manche Leute denken, es wäre eine Beziehung, sobald man Sex hat. Je öfter man Sex hat, desto eher denken sie, es sei was Festes. Auch dies kann ein Irrglaube sein, denn Sex macht noch lang keine Beziehung. Für den anderen ist es vielleicht nur eine Bettgeschichte oder Affäre.
Manche Leute denken, es wäre eine Beziehung, wenn man Sex hat, nett miteinander umgeht, sich regelmäßig sieht. Aber wenn das erst ein paar Wochen oder erst 2-3 Monate geht, kann man auch noch nicht von einer festen Beziehung sprechen, sondern diese Zeit sollte man lieber als Probezeit betrachten (die Zeit vor dem ersten Sex zählt eh nicht). Manche Menschen, vor allem die freiheitsliebenden und die etwas bindungsscheuen, brauchen viele Monate Probezeit, bis sie sich dafür oder dagegen entschließen, mit jemandem etwas Festes einzugehen. Wenn dann der andere zu viel Gas gibt oder gar Druck macht und Ansprüche stellt, kann das den Freiheitsliebenden schnell in die Flucht schlagen. Obwohl er vielleicht geblieben wäre, wenn der andere es eben als Probezeit, als eine lockere Zeit des Sich-Kennenlernens betrachtet hätte!
Aber auch bei den weniger Bindungsscheuen halte ich es für eine gute Idee, sich die ersten drei bis vier Monate noch nicht so auf diesen Gedanken “wir haben jetzt eine Beziehung“ einzuschießen, denn es dauert mindestens so lange, um überhaupt eine Ahnung davon zu kriegen, ob der neue Partner wirklich passt oder nicht. Und bei „Ferngeschichten“ noch länger.
Beispiel:
Wenn du am 1. Mai jemand kennen gelernt hast und ihr habt dann regelmäßig Kontakt, z.B. täglich Telefonieren und 3x die Woche Treffen, zählt trotzdem erst der Tag eures ersten Sex (z.B. der 27. Mai) als Beginn der Probezeit. Aber nur dann, wenn ihr ab dem 27.5. weiterhin regelmäßig Kontakt habt (mindestens zwei Treffen pro Woche und viele Telefonate dazwischen) – ohne solchen regelmäßigen Kontakt ist es nur „was Lockeres“ oder eine Bettgeschichte. Die Probezeit geht bei euch beispielsweise 4 Monate; ihr kommt euch immer näher, gewinnt euch immer lieber, auch der Sex wird immer besser und vertrauter. Es kann aber auch sein, dass er nach wunderbaren 3 oder 4 Monaten plötzlich einen Rückzieher macht. Dann hat er entweder für sich festgestellt, dass er mit dir keine in die Zukunft reichende „richtige“ Beziehung will, aus welchen Gründen auch immer (oder vielleicht stellst auch du das fest, z.B. schon nach 2 Monaten!). Oder er zieht sich nur ein bisschen zurück, weil er gemerkt hat, dass er sich zu sehr in eure Sache reingestürzt hat und er sich wieder mehr um sich selbst kümmern muss (z.B. um sich nicht zu “verlieren”). Oder er merkt, dass es für dich schon was voll Festes ist, aber er selber ist sich noch gar nicht so sicher und muss sich ein Stück zurücklehnen, um sich das ganze mit etwas Abstand anzuschauen.
Wenn jedoch alles gut läuft, gleitet ihr nach ein paar Monaten aus dieser Probezone heraus und in festere Gleise hinein.
Sollte jedoch jemand nach einem Jahr immer noch alles mit dir offen (oder „locker“) halten, solltest du dich fragen, ob du da nicht eine Affäre mit einer Beziehung verwechselst.

Hier ein paar weiterführende Beiträge:

• Der oben bereits genannte: Haben wir nur was Lockeres, eine Sexgeschichte oder schon eine Beziehung?

Warum halten meine Beziehungen immer nur drei Monate?

Seit Monaten jede Woche nette Dates, aber nichts weiter?

Wir sehen uns oft, haben Sex – sie will von Anfang an eine Beziehung, ich nicht

Er will nur eine lockere Beziehung, und ich fühle mich benutzt

Wieso springen so viele Männer ab, wenn sie einen nicht (mehr) erobern müssen?

Will er nur Sex von mir, aber keine Gefühle vorspielen, hält sich deshalb bedeckt?

Ich lasse meine Partnerinnen immer wieder fallen, kann ich lernen zu lieben?

Bin ich bindungsunfähig, kann ich nicht lieben oder habe ich es verlernt?

© Beatrice Poschenrieder